+
Bei diesem Wetter unverzichtbar: Der Regenschirm.

Am Wochenende wird's stürmisch

Tief "Alexandra" bringt schwere Stürme

Offenbach - Tief "Alexandra" sorgt für milde Temperaturen und orkanartige Böen in Teilen des Landes. Besonders an der See und im Bergland seien schwere Sturm- oder Orkanböen zu erwarten.

Die Sturm- und Orkanböen an der See und im Bergland könnten sogar Windstärke zwölf erreichen, sagte Thomas Ruppert von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes.

Die Temperaturen sind insbesondere im Südwesten und im Rhein-Main-Gebiet mit bis zu elf Grad alles andere als winterlich. In den meisten Regionen bringen die Tiefausläufer nur Regen. Erst oberhalb von 600 bis 800 Metern ist mit Schneefall zu rechnen.

Sturmtief "Alexandra" liege derzeit über der Küste Norwegens. Das Randtief "Billie" werde die Wirkung von "Alexandra" am Freitag und Samstag verstärken.

Erst am Sonntag sollen die Sturmtiefs abflauen. Dann wird es auch wieder merklich kälter - maximal sind vier bis sechs Grad drin. Sonntagnacht klart es mancherorts auf, es ist mit leichtem Frost und glatten Straßen zu rechnen. "Bis auf weiteres bleibt uns das wechselhafte Wetter erhalten", sagte Ruppert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Ein sechs Jahre alter Junge ist in den USA an der dort extrem seltenen Tollwut gestorben.
Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Beim Absturz eines türkischen Militärflugzeugs sind drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Das Flugzeug war plötzlich vom Radar verschwunden.
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Der Deutsche Alexander Gerst fliegt in diesem Jahr zum zweiten Mal zur Raumstation ISS. Für die Zukunft hofft Europas Raumfahrtagentur für ihre Astronauten auch auf …
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar
Nach der Messerattacke in einer Schule in der russischen Stadt Perm ist gegen zwei Schüler Haftbefehl erlassen worden.
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar

Kommentare