Regierungstruppen in Syrien setzen Offensive fort

Beirut - Syrische Regierungstruppen setzen ihre Offensive gegen die Rebellen weiter fort. Betroffen sind besonders die Gebiete im Norden nahe der türkischen Grenze, die abgeriegelt werden soll.

Die syrischen Streitkräften haben nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten ihre Offensive gegen Dörfer im Norden des Landes an der Grenze zur Türkei fortgesetzt. Demnach richteten die Soldaten am Sonntag Kontrollposten ein und nahmen Dutzende Menschen fest. Ziel der Operation sei es offenbar, die grenznahen Gebiete abzuriegeln und die Bewohner an einer Flucht in die Türkei zu hindern, sagte Mustafa Osso. Ein anderer Aktivist sagte, Regierungstruppen hätten in einer Bäckerei im Dorf Bdama einem Mann in den Bauch geschossen und das Geschäft in Brand gesteckt. Der Mann sei zur Behandlung in die Türkei gebracht worden. Die Bäckerei sei die einzige in der Region gewesen.

Blutige Proteste in Syrien

Blutige Proteste in Syrien

Nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten wurden seit Beginn der Proteste gegen die Regierung von Präsident Baschar Assad über 1.400 Menschen getötet und 10.000 weitere festgenommen.

Mittlerweile ist die Zahl der in die Türkei geflüchteten Syrer auf mehr als 10 500 gestiegen. Darunter seien rund 5300 Kinder, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntag. Die türkische Regierung stellte bisher umgerechnet rund 1,6 Millionen Euro bereit, um die vor der Gewalt des syrischen Regimes geflohenen Menschen in vier Zeltstädten zu versorgen.

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann isst Fleisch, geht zum Arzt - der macht Horror-Entdeckung im Auge
Sam Cordero aus dem US-amerikanischen Tampa aß wie viele andere Amerikaner Schweinefleisch an Weihnachten. Mit schwerwiegenden Folgen.
Mann isst Fleisch, geht zum Arzt - der macht Horror-Entdeckung im Auge
Europäische Gerichtshof spricht Machtwort! Bereitschaftsdienste zählen als Arbeitszeit
Entschieden! Bereitschaftsdienste, bei denen Arbeitnehmer innerhalb kurzer Zeit für einen Einsatz zur Verfügung stehen müssen, zählen als Arbeitszeit.
Europäische Gerichtshof spricht Machtwort! Bereitschaftsdienste zählen als Arbeitszeit
Schreckliches Busunglück in Peru: Zahl der Toten steigt weiter
Die Zahl der Todesopfer beim Busunglück im Süden Perus am Mittwoch hat sich nach Medienberichten auf mehr als 40 erhöht.
Schreckliches Busunglück in Peru: Zahl der Toten steigt weiter
Taxifahrer will Esel ausweichen: Deutscher stirbt bei Kollision im Senegal
Bei einem Verkehrsunfall im Senegal ist ein Deutscher ums Leben gekommen. Drei weitere Deutsche wurden schwer verletzt, wie die Feuerwehr in dem westafrikanischen Land …
Taxifahrer will Esel ausweichen: Deutscher stirbt bei Kollision im Senegal

Kommentare