Erdogan erleidet Schwächeanfall bei Gebet

Erdogan erleidet Schwächeanfall bei Gebet
+
Der Regionalexpress knallte in einen Schwertransporter.

Regionalexpress rammt Schwertransport

Pfinztal-Söllingen - Ein Regionalexpress hat an einem Bahnübergang einen liegengebliebenen Schwertransporter gerammt. Fünf Menschen sind bei dem Zusammenstoß in der Nähe von Karlsruhe verletzt worden.

Trotz Notbremsung konnte der Lokführer seinen Zug mit etwa 80 Fahrgästen am Donnerstag nicht rechtzeitig stoppen. Die Bahn entgleiste und schob den Transporter etwa 15 Meter weiter, ein Raupenbagger kippte von dessen Ladefläche. Der Schaden liegt laut Polizei über einer Million Euro.

Der Schwertransport war mit dem Anhänger morgens an einem Bahnübergang hängen geblieben. Der Tieflader hatte auf den Gleisen aufgesetzt. Während der 38-jährige Lastwagenfahrer versuchte, den Anhänger mit dessen Hydraulik anzuheben, schlossen sich die Schranken. Der 33-jährige Lokführer des nahenden Regionalexpresses reagierte sofort. Der Mann im Führerstand und vier Fahrgäste erlitten bei der Kollision leichte Verletzungen.

Die Bahnstrecke zwischen Karlsruhe und Pforzheim werde für Nah- und Fernverkehr wohl für längere Zeit gesperrt, teilte die Polizei weiter mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Eine junge Frau aus den USA musste den Pool verlassen, weil ihr Körper „unangemessen“ sei. Noch unglaublicher ist der Fall, wenn man die Fotos dazu sieht.
Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen
Aktionismus oder Vernunft? In London müssen Tausende Menschen ihre Wohnungen verlassen, weil der Brandschutz in ihren Hochhäusern unzureichend sein soll. Nicht alle …
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Wer das Knirpsschweinchen von Michel aus Lönneberga kennt, weiß, wie gerne Schweine spielen. Dabei sind sie durchaus wählerisch.
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Bislang sind bereits 15 Leichen gefunden. Die Bergungsarbeiten nach dem Bergrutsch in Südwestchina sind sehr schwierig. Die Vermissten könnten bis zu 20 Meter unter den …
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete

Kommentare