Nach Bitte um Ruhe

Im Regionalzug: Schläger greifen Familie an

Berlin - Drei Unbekannte haben am Samstagabend in einem Regionalzug nach Berlin eine Familie samt sechsjährigem Sohn zusammengeschlagen. Der Vater hatte die Männer um Ruhe gebeten.

Der Vorfall ereignete sich in der Regionalbahn zwischen Münchehofe und Strausberg. Die drei Männer schlugen mit den Fäusten auf einen Familienvater ein, auch seine Frau und deren sechsjähriger Sohn wurden dabei angegriffen und verletzt.

Gegen 21 Uhr saß der 29-jährige Familienvater, seine drei Jahre ältere Ehefrau und deren sechs Jahre alter Sohn in der Regionalbahn auf der Fahrt nach Berlin. Drei Männer, geschätzt alle um die 20 Jahre alt, saßen in ihrer unmittelbaren Nähe und unterhielten sich laut. Der Vater bat die Männer, etwas leiser zu sein. 

Unvermittelt schlugen die drei Männer mit den Fäusten auf den Kopf des Vaters ein. Seine Frau wollte einschreiten, bekam dabei jedoch selber Schläge gegen den Oberkörper ab. Sogar das Kind wurde getroffen. Der Vater erlitt Hämatome sowie eine Platzwunde über dem Auge, auch seine Frau und der Junge trugen mehrere Hämatome davon.

Als der Zug um 21.10 Uhr am Bahnhof Strausberg hielt, flüchteten die Täter. Eine Suche der Polizei verlief erfolglos. Die Familie fuhr mit der Regionalbahn bis zum Bahnhof Lichtenberg weiter. Dort übergab der Zugbegleiter, der die Polizei verständigt hatte, die Verletzten der Bundespolizei. Ein Rettungswagen brachte die in Treptow wohnende Familie ins Krankenhaus.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die unbekannten Täter. Auch die Überwachungskameras aus der Regionalbahn werden ausgewertet. Die Bundespolizei sucht jetzt nach Zeugen.

Sachdienliche Hinweise zur Tat oder/und zu den Tätern nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare