Nach Bitte um Ruhe

Im Regionalzug: Schläger greifen Familie an

Berlin - Drei Unbekannte haben am Samstagabend in einem Regionalzug nach Berlin eine Familie samt sechsjährigem Sohn zusammengeschlagen. Der Vater hatte die Männer um Ruhe gebeten.

Der Vorfall ereignete sich in der Regionalbahn zwischen Münchehofe und Strausberg. Die drei Männer schlugen mit den Fäusten auf einen Familienvater ein, auch seine Frau und deren sechsjähriger Sohn wurden dabei angegriffen und verletzt.

Gegen 21 Uhr saß der 29-jährige Familienvater, seine drei Jahre ältere Ehefrau und deren sechs Jahre alter Sohn in der Regionalbahn auf der Fahrt nach Berlin. Drei Männer, geschätzt alle um die 20 Jahre alt, saßen in ihrer unmittelbaren Nähe und unterhielten sich laut. Der Vater bat die Männer, etwas leiser zu sein. 

Unvermittelt schlugen die drei Männer mit den Fäusten auf den Kopf des Vaters ein. Seine Frau wollte einschreiten, bekam dabei jedoch selber Schläge gegen den Oberkörper ab. Sogar das Kind wurde getroffen. Der Vater erlitt Hämatome sowie eine Platzwunde über dem Auge, auch seine Frau und der Junge trugen mehrere Hämatome davon.

Als der Zug um 21.10 Uhr am Bahnhof Strausberg hielt, flüchteten die Täter. Eine Suche der Polizei verlief erfolglos. Die Familie fuhr mit der Regionalbahn bis zum Bahnhof Lichtenberg weiter. Dort übergab der Zugbegleiter, der die Polizei verständigt hatte, die Verletzten der Bundespolizei. Ein Rettungswagen brachte die in Treptow wohnende Familie ins Krankenhaus.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die unbekannten Täter. Auch die Überwachungskameras aus der Regionalbahn werden ausgewertet. Die Bundespolizei sucht jetzt nach Zeugen.

Sachdienliche Hinweise zur Tat oder/und zu den Tätern nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hai-Alarm auf Mallorca
Palma (dpa) - Hai-Alarm auf Deutschlands Urlaubsinsel Nummer eins: Ein Blauhai vor Mallorca hat am Wochenende Angst und Schrecken unter Badegästen verbreitet. Er tauchte …
Hai-Alarm auf Mallorca
Badegäste in Angst: Hai-Alarm auf Mallorca
Mit einem Schrecken kamen zahlreiche Badegäste auf Mallorca davon. Der Grund: Ein zwei Meter langer Hai schwamm im seichten Wasser ganz dicht an ihnen vorbei. 
Badegäste in Angst: Hai-Alarm auf Mallorca
Lkw überrollt Frau - sie überlebt schwer verletzt
Um ein Warndreieck aufzustellen und damit ihr Auto zu sichern, stieg eine Frau auf der A14 aus ihrem Auto. Dabei wurde sie von einem heranfahrenden Lastwagen erfasst.
Lkw überrollt Frau - sie überlebt schwer verletzt
Dutzende gefährliche Hochhäuser in Großbritannien entdeckt
In London müssen Tausende Menschen wegen Brandschutz-Mängeln ihre Wohnungen verlassen. Darum gibt es viel Ärger. Experten finden immer mehr riskante Hochhäuser im Land.
Dutzende gefährliche Hochhäuser in Großbritannien entdeckt

Kommentare