+
Das neugeborene Rehkitz wird von den Unfall-Beteiligten versorgt.

Drama am Straßenrand

Reh angefahren: Unfall-Fahrer rettet neugeborenes Kitz

Offenbach - Was für ein trauriger erster Tag auf dieser Welt: Ein hochschwangeres Reh wird überfahren. Noch im Sterben bringt es sein Kitz zur Welt.

Ein neugeborenes Rehkitz hat einen Wildunfall überlebt, bei dem seine Mutter tödlich verletzt wurde. Die Mutter des Tierbabys wurde am Freitag südlich von Offenbach (Hessen) von einem Auto überfahren. Bevor das Reh verendete, brachte es ein lebendes Junges zur Welt. Fahrer und Beifahrer des Autos trockneten und wärmten das Neugeborene. Eine Polizeistreife brachte es zur nächsten Wildtierauffangstation.

Wie die Polizei in Offenbach am Samstag mitteilte, nahm das Reh bereits die erste Milch aus der Flasche an. Das hochschwangere Reh hatte Zwillinge im Bauch. Das zweite Tierbaby überlebte den Zusammenstoß mit dem Auto nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess des Unfassbaren beginnt: Zweijährige vergewaltigt
Lübeck - Eine Zweijährige wird monatelang missbraucht. Einer der zwei mutmaßlichen Täter: ihr Vater. Ab heute müssen sich die Männer vor Gericht für das unfassbare …
Prozess des Unfassbaren beginnt: Zweijährige vergewaltigt
Inga (5) ist seit zwei Jahren vermisst - trotz 2000 Hinweisen
Stendal - Seit zwei Jahren ist die fünfjährige Inga wie vom Erdboden verschluckt. Sie verschwand spurlos in einem Wald in der Altmark. Die Ermittler hoffen noch immer …
Inga (5) ist seit zwei Jahren vermisst - trotz 2000 Hinweisen
Künstlicher Mutterleib soll Frühchen helfen
Die Überlebenschancen extremer Frühchen sind erheblich gestiegen. Doch nach wie vor müssen die Babys - und ihre Eltern - nach der Geburt kritische Wochen überstehen. …
Künstlicher Mutterleib soll Frühchen helfen
Haftbefehl gegen sechs junge Islamisten in Hamburg
Hamburg - Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sechs junge Islamisten. Ihnen werde die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen. 
Haftbefehl gegen sechs junge Islamisten in Hamburg

Kommentare