Autobahn lange gesperrt

Reifenplatzer verursacht Millionenschaden auf A3

Köln - Ein Reifenplatzer hat auf der Autobahn 3 bei Köln einen Schaden von vermutlich mehreren Millionen Euro verursacht.

Die Autobahn war in Richtung Oberhausen für mehr als sechs Stunden gesperrt, kilometerlange Staus waren die Folge. Nach Angaben der Kölner Polizei war ein 43-jähriger Autofahrer wegen des geplatzten Reifens mit einem Van ausgeschert und hatte mit dem Heck das Führerhaus eines Lastzugs gestreift.

Beim Versuch, eine Kollision zu vermeiden, kippte der 46-jährige Lastwagenfahrer mit seinem Gespann, das ein Schausteller-Fahrgeschäft transportierte, um. Die Autobahn musste wegen der Unfallaufnahme und der Bergung bis in die Nacht gesperrt bleiben. Achterbahn, Geisterbahn oder Autoscooter - welche Art Fahrgeschäft zu Bruch ging, war der Polizei am Sonntag nicht bekannt. Verletzt wurde niemand. Der Lastwagenfahrer konnte unverletzt aus seinem stark beschädigten Führerhaus klettern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm
Eine Frau aus Minden-Lübbecke hat ihren Gynäkologen vor das Oberlandesgericht in Hamm gezerrt. Sie fordert von dem Frauenarzt Schadensersatz und verlangt Unterhalt für …
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.