Reinigungsmittel aus der Türkei verboten

Dessau-Roßlau - Das Umweltbundesamt hat ein anscheinend gefährliches Reinigungsmittel aus der Türkei verboten. Eine offizielle Warnung vor der Flüssigkeit hat es bereits gegeben.

Der Kalk- und Rostlöser “Por Çöz“ enthalte mindestens 20 Prozent Salpetersäure, teilte die Behörde am Donnerstag in Dessau-Roßlau mit. Schon das Einatmen der Dämpfe könne zu einem lebensbedrohlichen Zustand führen.

Das Amt verhängte damit erstmals ein Verbot auf Grundlage des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes von 2007.

Schon 2003 hatte das Ministerium für Verbraucherschutz in Baden-Württemberg vor dem Mittel gewarnt. Es wird vor allem in türkischen Einzelhandelsgeschäften verkauft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Prozess nach Großfeuer in Flüchtlingsheim
Im Fastenmonat Ramadan wurde in einer Düsseldorfer Flüchtlingsunterkunft Mittagessen ausgeteilt. Ein muslimischer Bewohner soll darüber so erbost gewesen sein, dass er …
Prozess nach Großfeuer in Flüchtlingsheim
Heißluftballon in den Emiraten abgestürzt
Dubai - Es sollte ein schöner Ausflug mit dem Heißluftballon werden. Doch für sechs Touristen wurde daraus ein Albtraum. Der Ballon stürzte ab.
Heißluftballon in den Emiraten abgestürzt

Kommentare