+
Die Passagiere kamen mit dem Schecken davon.

Schock für Passagiere

Reisebus qualmt vor Rennsteigtunnel

Oberhof - Rund 50 Insassen sind bei der Panne ihres qualmenden Reisebusses vor dem Rennsteigtunnel in Thüringen mit dem Schrecken davongekommen.

Der Bus war in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs, als der Fahrer kurz vor der Einfahrt Probleme bemerkte. Kurz vor der Tunneleinfahrt auf der Autobahn 71 konnte er sein Fahrzeug stoppen, sagte ein Sprecher der Tunnelfeuerwehr in Suhl am Sonntag.

Als er ausstieg, habe er Rauch gesehen und den Bus evakuiert. Alle Reisenden konnten den Bus aber unverletzt verlassen. „Die sind alle mit einem Schock davongekommen“, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei am Sonntag. „Es gab kein offenes Feuer.“ Die Feuerwehr ging von einem technischen Defekt am Motor aus.

Einsatzkräfte sperrten die Autobahn vorübergehend in eine Richtung. Nachdem Feuerwehrleute den Bus inspizierten, konnten die Reisenden wieder ins Fahrzeug zurück. Dort warteten sie auf ein Ersatzfahrzeug.

Der Rennsteigtunnel bei Oberhof ist mit fast acht Kilometern der längste Straßentunnel Deutschlands.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess gegen U-Bahn-Treter: Möglicherweise schuldunfähig
Der Angriff im Berliner U-Bahnhof Hermannstraße Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst. Das Verfahren startet nun im zweiten Anlauf, …
Prozess gegen U-Bahn-Treter: Möglicherweise schuldunfähig
Alle wundern sich über diesen Fang: Forelle mit weißem Fell
Eine Forelle, die ein Fell hat? Gibt es nicht, denken Sie? In Amerika will ein Angler aber genau eine solche gefangen haben. Was steckt hinter der Geschichte?
Alle wundern sich über diesen Fang: Forelle mit weißem Fell
Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Ein Hai sorgt auf Mallorca zunächst mehrfach für Panik. Dann löst das Tier aber auch einen Sturm der Entrüstung aus. Und ist die Urlaubsinsel noch sicher? Experten geben …
Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen
Der Berg ist instabil, weitere Erdrutsche drohen. Die Unglücksstelle muss evakuiert werden. Bislang sind erst zehn Leichen geborgen. Chancen, dass noch Überlebende …
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen

Kommentare