+
Ein voll besetzter Reisebus ist am Donnerstagmorgen auf der Autobahn von Heidelberg nach Frankfurt (A5) in Südhessen auf einen Kranwagen aufgefahren

Reisebus rast in Kranwagen - ein Toter

Heppenheim - Ein Reisebus mit 53 Menschen an Bord ist am Donnerstag auf der Autobahn 5 in Südhessen auf einen Kranwagen aufgefahren. Ein 49 Jahre alter Fahrgast kam dabei ums Leben.

Der Mann habe auf dem Beifahrersitz gesessen, sagte ein Sprecher der Polizei in Darmstadt. Die rechte Vorderseite des Busses aus Süddeutschland wurde bei dem Unfall komplett aufgerissen.

Drei Passagiere im Alter von 25 bis 56 Jahren wurden schwer, einer leicht verletzt. Der Fahrer erlitt einen Schock. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf rund 150 000 Euro.

Der Bus war in der Nähe von Heppenheim bei Regen auf den Kranwagen aufgefahren. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst nicht bekannt.

Zur Unfallzeit war es noch dunkel, und es regnete. Der in Baden-Württemberg zugelassene Bus sei im internationalen Reiseverkehr unterwegs gewesen, sagte der Polizeisprecher. Alle Passagiere kamen aus Bosnien-Herzegowina. In dem Bus saßen insgesamt 50 Menschen.

Wegen der Bergungsarbeiten wurde die Autobahn in Richtung Norden gesperrt. Helfer versorgten die unverletzten Busreisenden mit Decken. Der einsetzende Berufsverkehr wurde über die parallel verlaufende A67 umgeleitet.

dpa

Bilder vom Unglücksort

Voll besetzter Reisebus rast in Kranwagen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Bern - Bei einem 200 Meter tiefen Fall über Felsen ist ein Deutscher in den Schweizer Bergen ums Leben gekommen.
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Ramadan 2017: Wann beginnt und endet der Fastenmonat?
Der Ramadan 2017 steht kurz bevor. Im Fastenmonat verzichten Muslime von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen noch Trinken. Alle Informationen finden …
Ramadan 2017: Wann beginnt und endet der Fastenmonat?
Kitas müssen Impfmuffel künftig melden
Wer sein Kind in einer Kita unterbringen möchte, muss den Nachweis einer Impfberatung vorlegen. Wer diesen Nachweis nicht hat, dem droht künftig die Meldung beim Amt.
Kitas müssen Impfmuffel künftig melden
London: 20-jähriger Bombenbastler zu 15 Jahren Haft verurteilt
London - Ein 20-Jähriger Brite, der eine selbst gebastelte Bombe in eine volle U-Bahn geschmuggelt hatte, ist von einem Gericht in London zu 15 Haft verurteilt worden.
London: 20-jähriger Bombenbastler zu 15 Jahren Haft verurteilt

Kommentare