+
Der Bus war auf dem Weg zum Flughafen der Hauptstadt Taipeh. Foto: Taoyuan Fire Department

Schrecklicher Unfall

Reisebus verunglückt in Taiwan - Mindestens 26 Tote

Taipeh - Bei einem schweren Busunglück in Taiwan sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. 24 davon sind Chinesische Touristen.

Der Reisebus mit Touristen aus China war am Dienstagmittag (Ortszeit) auf einer Autobahn im Norden des Landes mit den Leitplanken kollidiert und in Flammen aufgegangen. Nach Angaben der taiwanesischen Nachrichtenagentur CNA waren unter den Toten 24 Chinesen sowie ihr Fahrer und ein Reiseführer aus Taiwan. Der Bus war auf dem Weg zum Taoyuan-Flughafen der Hauptstadt Taipeh.

Wie lokale Behörden mitteilten, blieb die Ursache des Unfalls zunächst unklar. Eine umfassende Untersuchung sei angelaufen.

Das Verhältnis zwischen China und Taiwan ist kompliziert: Während Peking die Insel als abtrünnige Provinz betrachtet, sieht Taiwan sich als eigenständig funktionierende Demokratie. Die Beziehungen sind besonders angespannt, seit im Mai mit Tsai Ing-wen eine neue Präsidentin ihr Amt in Taiwan angetreten hat.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Mehr als 60.000 Menschen haben noch immer kein Strom
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Mehr als 60.000 Menschen haben noch immer kein Strom
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute

Kommentare