+
60 Schüler klagten über Atemnot - die Ursache ist noch unklar.

Reizstoff-Alarm an Hamburger Schule

Hamburg - Zwei Hamburger Jugendliche stehen im Verdacht, an einer Schule einen Reizstoff versprüht und damit mehrere Menschen verletzt zu haben.

Die 15 und 16 Jahre alten Schüler wurden kurzzeitig festgenommen, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag sagte. An der Schule in Hamburg-Bergedorf war am Mittwoch ein unbekannter Stoff ausgetreten und hatte etwa 60 Menschen leicht verletzt. Um welchen Schadstoff es sich handelte, war weiter unklar.

Nach ersten Messergebnissen glaubte die Feuerwehr, dass es sich um ein Lösungsmittel handelte. Bei der Durchsuchung der Schule sei allerdings eine Dose Pfefferspray zur Abwehr von Tieren gefunden worden, teilte die Feuerwehr mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Irland: Über 100 Menschen mussten gerettet werden
Zerstörte Brücken, weggespülte Autos: Nach heftigem Regen haben Helfer mehr als 100 Menschen aus Überschwemmungsgebieten in Irland gerettet.
Unwetter in Irland: Über 100 Menschen mussten gerettet werden
Das Foto eines Pärchens im Netz sorgt für große Verwirrung
Atemberaubendes Bild: Ein Pärchen posiert an einer Klippe in schwindelerregender Höhe. Die Frau scheint dabei ihr Leben zu riskieren. Diese unglaubliche Aufnahme …
Das Foto eines Pärchens im Netz sorgt für große Verwirrung
Schrecklich: Zwei tote 18-Jährige in Cottbuser Wohnung entdeckt
In ihrer Wohnung hat eine Frau in Cottbus einen schrecklichen Fund gemacht: Sie hat die Leichen von zwei 18-Jährigen entdeckt. 
Schrecklich: Zwei tote 18-Jährige in Cottbuser Wohnung entdeckt
Steine des Kölner Doms sollen vor Lkw-Anschlägen schützen
Große Steine vom Dom sollen den Platz am Kölner Wahrzeichen vor Terroranschlägen mit Lastwagen schützen.
Steine des Kölner Doms sollen vor Lkw-Anschlägen schützen

Kommentare