190 Mio. Euro suchen neuen Besitzer

Rekord-Jackpot nicht geknackt

Paris - Der Rekord-Jackpot der Lotterie Euro-Millions bleibt prall gefüllt. 190 Millionen Euro suchen weiterhin einen neuen Besitzer.

Der Rekord-Jackpot der europäischen Lotterie Euro-Millions bleibt mit 190 Millionen Euro prall gefüllt. Bei der Ziehung am Dienstag in Paris wurden wieder nicht die richtigen Zahlen für den Rekordgewinn gezogen. Das gab die Lotterie am Abend auf ihrer Internetseite bekannt.

In Deutschland werden keine Tippscheine für dieses Spiel angenommen, weil sich die deutschen Lotterien nicht daran beteiligen. Mit dabei sind die neun Länder Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Luxemburg, Österreich, Portugal, die Schweiz und Spanien.

Der bislang höchste Einzelgewinn in Europa lag bei 185 Millionen Euro. Er ging im Juli 2011 an ein Paar in Schottland. Die Chance, bei Euro-Millions den Jackpot zu knacken, liegt bei 1 zu 116,5 Millionen. Spieler müssen 5 von 50 Zahlen richtig tippen und zudem zwei von elf Zusatzziffern treffen.

Nun haben Zocker an diesem Freitag erneut die Chance auf den Rekordjackpot. Er wird allerdings nicht weiter erhöht. Das europäische Gewinnspiel findet zweimal in der Woche statt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Die Menschen am Bodensee haben Angst: Dort ist den Behörden ein verurteilter Mörder entwischt. Die Polizei hat eine Großfahndung eingeleitet.
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Deutsche spenden immer mehr
Für den guten Zweck geben Menschen in Deutschland immer mehr Geld aus. Besonders hoch ist das Spendenaufkommen rund um Weihnachten. Bei der Zahl der Spender gibt es …
Deutsche spenden immer mehr
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 
Bei einem Feuer auf einem Schrottplatz sind bis bis zu 1000 Autowracks ausgebrannt.
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 
Unicef verhindert, dass Minderjährige an Männer verkauft werden
Es war ein Morgen wie jeder andere. Imamatou ging in die Schule und traf dort ihre Freundinnen. Die waren ganz aufgeregt, fragten: „Stimmt das wirklich, Du heiratest?“ …
Unicef verhindert, dass Minderjährige an Männer verkauft werden

Kommentare