Rekord-Radarkontrolle in NRW gestartet

Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen hat am Freitagmorgen die größte Tempo-Kontrollaktion in der Geschichte des Landes begonnen.

24 Stunden lang wollen Polizei und Kommunen an 1400 Messstellen im ganzen Land die Autofahrer kontrollieren. Bis Samstagmorgen 6.00 Uhr werden sich mindestens 3000 Polizisten an den Kontrollen beteiligen, sagte ein Sprecher der Landesleitstelle der Polizei.

Der Dauerfrost soll kein Hindernis für die Radarkontrollen sein. Es gebe genügend Radarmessgeräte in Streifenwagen, die auch bei Temperaturen unter minus zehn Grad Celsius funktionieren, hatte Innenminister Ralf Jäger (SPD) mitgeteilt. Das Innenministerium hat eine Liste mit den Messstellen veröffentlicht. Über die Internetadresse www.24h-blitz-marathon.de lässt sich herausfinden, wo Radarkontrollen geplant sind.

Jäger hat den “Blitz-Marathon“ als Reaktion auf die erstmals seit Jahren im vergangenen Jahr wieder gestiegene Zahl von Unfalltoten in Nordrhein-Westfalen angeordnet. “Ziel unserer Aktion sind nicht mehr Knöllchen, sondern weniger Verkehrstote“, sagte Jäger.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare