+
Da bracuht man einen guten Appetit: Die "Rosca de reyes" hat eine Länge von 1,4 Kilometer.

Rekordverdächtig

Mexikaner backen kilometerlangen Kuchen

Mexiko-Stadt - 360 Eier, zwei Tonnen Zucker und bis zu 4000 Bäckerhände: Die Mexikaner haben zum traditionsreichen Dreikönigsfest einen rekordverdächtigen Riesen-Hefeteigkuchen gebacken.

Die kreisförmige "Rosca de reyes" (Dreikönigskuchen) soll am Freitag - drei Tage vor dem eigentlichen Feiertag - den zentralen Zócalo-Platz in Mexiko-Stadt über sage und schreibe 1,4 Kilometer umringt haben.

Der Bürgermeister Miguel Ángel Mancera verteilte anschließend Stücke des Mega-Kuchens an über 200.000 anwesende Kinder und Schaulustige, wie die Zeitung "El Universal" berichtete.

An der Zubereitung des rund 9,4 Tonnen schweren Gebäcks sollen 2000 Bäcker beteiligt gewesen sein. Zudem seien unter anderem 900 Kilogramm Hefe nötig gewesen. Der Kuchen zum Fest der Heiligen Drei Könige am 6. Januar ist in spanischsprachigen Ländern wie Mexiko oder Spanien, aber auch in den Niederlanden und der Schweiz sehr beliebt.

dpa 

Caramba! 1,4 Kilometer langer Kuchen zum Dreikönigsfest - Bilder

Caramba! 1,4 Kilometer langer Kuchen zum Dreikönigsfest - Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Düsseldorf ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
72 Jahre lang fehlte von dem gesunkenen US-Kreuzer „USS Indianapolis“ jede Spur. Nun wurden Teile des Wracks entdeckt - in 5,5 Kilometern Tiefe.
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Gewaltverbrechen in Hamburg-Eppendorf, ein Mensch wird erschossen. Vieles ist laut Polizei noch unklar.
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Einsatzkräfte gucken in fahrendes Auto - und machen große Augen
Als Mitarbeiter der Feuerwehr Neustadt in ein fahrendes Auto schauten, dürfte ihre Verwunderung groß gewesen sein - denn am Steuer saß ein außergewöhnlicher Fahrer. 
Einsatzkräfte gucken in fahrendes Auto - und machen große Augen

Kommentare