+
Nach einem Banküberfall muss sich das "Rentner-Duo" vor dem Landgericht Bochum verantworten.

Peilsender überführte sie

"Rentner-Duo" nach Bankraub mit Maschinenpistole vor Gericht

Bochum - Nach einem Banküberfall in Bochum müssen sich zwei 65 und 69 alte Männer vor Gericht verantworten. Die Angeklagten sollen im Februar 12 000 Euro erbeutet haben.

Die Anklage lautet unter anderem auf Raubüberfall und Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Zum Prozessauftakt am Montag äußerten sich die Angeklagten zunächst nicht zu den Vorwürfen.

Die mutmaßlichen Täter waren noch am Tattag festgenommen worden - sie sollen gerade die Beute gezählt haben. Die Polizei war ihnen wegen eines Peilsenders zwischen den Geldscheinen auf die Spur gekommen. Auch eine abgesägte Maschinenpistole, Bombenattrappen und über hundert Schuss Munition sollen bei den Männern gefunden worden sein.

Die Angeklagten haben sich im Jugendgefängnis kennengelernt. Nach Angaben seines Verteidigers hat der 65-Jährige schon sein halbes Leben im Gefängnis verbracht. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der jüngere der beiden Männer den Überfall ausgeführt hat - sein mutmaßlicher Komplize soll ihn später während der Flucht mit einem Auto aufgenommen haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte werfen Steine auf Züge
Köln - Unbekannte haben in Köln vorbeifahrende Bahnen mit Steinen beworfen und dabei mindestens sechs Fern- und Regionalzüge beschädigt. Die Polizei ermittelt.
Unbekannte werfen Steine auf Züge
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft
Berlin - Vor etwas mehr als zehn Jahren machte Eisbär Knut Schlagzeilen. Jetzt hat der Berliner Zoo einen neuen Eisbären - er soll endlich einen Namen bekommen.
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft
Fast 4800 Dänen wollen anders heißen
Kopenhagen - Der beliebteste Vorname in Dänemark wird immer unbeliebter. Das zeigen Daten aus dem Nachbarland. Dort wollten fast 5000 Menschen im vergangenen Jahr ihren …
Fast 4800 Dänen wollen anders heißen
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht

Kommentare