Rentner quält Katze mit Wasserstrahl zu Tode

München - Ein Rentner hat in München zu Weihnachten eine Katze mit einem Wasserstrahl zu Tode gequält.

Wie die Polizei erst am Mittwoch mitteilte, hatte der 73-Jährige am Heiligen Abend das Tier aus der Nachbarschaft in einen Marderkäfig gesperrt und einen Gartenschlauch hineingesteckt. Dann malträtierte der Mann die Katze immer wieder mit dem Wasserstrahl.

Eine Nachbarin hörte die Klagelaute des leidenden Tieres aus dem Garten des Rentners und alarmierte die Polizei. Auf Drängen der Beamten holte der Mann einen blauen Müllsack aus seiner Garage, in den er die Katze nach der Tat gestopft hatte. Die Katze starb noch vor Eintreffen der Tierrettung. Zu seinem Motiv machte der 73-Jährige keine Angaben. Gegen ihn wird wegen Tierquälerei ermittelt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weil sie helfen wollten: Zwei Menschen bei Messerstecherei getötet
In einer US-Straßenbahn im Bundesstaat Oregon sind zwei Menschen bei einer Messerstecherei ums Leben gekommen. Sie hatten versucht, zwei muslimische Frauen vor einem …
Weil sie helfen wollten: Zwei Menschen bei Messerstecherei getötet
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka

Kommentare