Mutiger Rentner stirbt

61-Jähriger auf Räuberjagd erschossen

Marseille - Vor den Augen seiner Frau und seiner 15 Monate alten Enkelin ist ein französischer Rentner erschossen worden, der zwei Räuber nach einem Überfall stoppen wollte.

Der frühere Air-France-Mitarbeiter hatte am Donnerstagabend nach einem Strandausflug mit der Familie in der Gemeinde Marignane (nahe der südfranzösischen Hafenstadt Marseille) die Verfolgung von zwei Männern auf einem Motorroller aufgenommen, die zuvor einen Tabakwarenladen ausgeraubt hatten.

Er rammte das Gefährt der Flüchtenden mit seinem Wagen, in dem sich seine Frau und seine Enkelin befanden, und wollte die beiden Männer dann mit Tränengas unschädlich machen. Einer der Räuber schoss daraufhin zweimal mit einer Pump Gun auf den Mann und verletzte ihn tödlich. Die Frau des Rentners, eine Krankenschwester, leistete vergeblich Erste Hilfe. Einer der mutmaßlichen Räuber, ein 18-Jähriger, wurde später festgenommen. Er soll die tödlichen Schüsse abgegeben haben.

Frankreichs Innenminister Manuel Valls würdigte am Freitag den "Mut" des erschossenen 61-Jährigen, der "Respekt" verdient habe. Die Heimatgemeinde des Mannes setzte als Zeichen der Trauer am Rathaus die Flaggen auf Halbmast.

Die Hafenstadt Marseille und das Umland werden immer wieder von blutigen Gewalttaten erschüttert. So tobt ein Bandenkrieg unter Drogengangs, der auch mit Kalaschnikows ausgetragen wird.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Mehr als 60.000 Menschen haben noch immer kein Strom
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Mehr als 60.000 Menschen haben noch immer kein Strom
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute

Kommentare