Mehrere rote Ampeln missachtet

Beinahe-Crashs: 91-Jähriger rast durch Westfalen

Dülmen - Ein 91-jähriger Autofahrer hat bei seiner Tour durch Westfalen mehrere roten Ampeln ignoriert und fast zwei Unfälle verursacht. Die Polizei greift ein.

Bei einer wilden Irrfahrt in Westfalen hat ein 91-jähriger Autofahrer beinahe einen Motorradfahrer und einen Elektro-Rollstuhl überrollt. Der Senior sei am Samstag zunächst mit 80 bis 90 Stundenkilometern in geschlossener Ortschaft durch das münsterländische Dülmen gefahren und habe rote Ampeln gleich an drei Kreuzungen ignoriert, teilte die Polizei Coesfeld am Sonntag mit. In „Schlangenlinien“ sei der betagte Mann weiter bis Haltern gefahren. An einer Kreuzung habe ein Motorradfahrer seine Maschine zu Boden kippen müssen, um nicht erfasst zu werden. Später wäre es fast zu einem Zusammenstoß mit einem Elektro-Rollstuhl gekommen.

Zu Hause angekommen stellte der Mann laut Polizei in aller Seelenruhe seinen Wagen ab. Der Polizei gegenüber sei er sich keines Fehlverhaltens bewusst gewesen. „Augenscheinlich lagen altersbedingte Ausfallerscheinungen vor“, hieß es in der Polizeimitteilung. Den Senior erwartet nun ein Strafverfahren. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Seine Fahrtauglichkeit werde überprüft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare