Jetzt wurde er überfallen

Rentner hatte täglich 100.000 Euro dabei

Münster - Wann immer es aus dem Haus ging, hat eine Rentner aus Münster einen Leinenbeutel mit mehr als 100 000 Euro mit sich herumgetragen. Nun wurde er überfallen.

Wieso der Mann das Geld aus einem Hausverkauf nicht auf einem Bankkonto aufbewahrte, wusste die Polizei am Donnerstag nicht. „Vielleicht fühlte er sich besser, wenn er es bei sich hatte“, sagte eine Sprecherin und bestätigte Medienberichte.

Aus dem Schatz in der Jutetasche habe er kein Geheimnis gemacht. Als er am Dienstag in dem Mehrfamilienhaus, in dem er wohnte, auf den Aufzug wartete, habe ihm ein Mann den Beutel aus der Hand gerissen. Erkannt habe der Rentner den Dieb nicht, weil er dabei gestürzt sei. Das Geld hatte er an Verwandte verteilen wollen: „Teilweise wurde es schon verschenkt.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wo ist die 100-Kilo-Goldmünze aus Berlin? 
Es war ein filmreifer Einbruch: Die Diebe der Zwei-Zentner-Goldmünze in Berlin gingen hochprofessionell vor. Ein Vierteljahr später gibt der Fall weiter Rätsel auf. 
Wo ist die 100-Kilo-Goldmünze aus Berlin? 
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Das Freizeitschiff "El Almirante" ist mit etwa 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Sieben Menschen ertrinken, …
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
In Hamburg ist ein zweijähriger Junge auf einem Wasserspielplatz fast ertrunken. Sein Zustand sei noch kritisch, berichtet die Polizei. 
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen
Ab Dienstag wird das Wetter deutlich unangenehmer als bisher. Sollte sogar die alte Bauernregel vom Siebenschläfer zutreffen, stehen wenig sommerliche Wochen bevor.
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen

Kommentare