+
169 Einsatzkräfte kamen zur Einsatzstelle

Rettungsgroßeinsatz wegen Pfefferspray auf Nikolausfeier

Bad Iburg - Beim Einsatz von Pfefferspray bei einer Auseinandersetzung auf einer Nikolaus-Tanzparty in Bad Iburg (Lkr. Osnabrück) sind in der Nacht zu Sonntag 15 Besucher verletzt worden.

Zur Einsatzstelle kamen 169 Rettungskräfte, wie die Polizei mitteilte. “Uns wurde eine Vielzahl von Verletzten gemeldet, daher haben wir dort eine große Zahl von Einsatzkräften zusammengezogen“, sagte eine Polizeisprecherin auf dapd-Anfrage. Wegen Augenreizungen und anderen Verletzungen mussten zwölf Menschen in Krankenhäuser gebracht werden. Drei weitere Verletzte wurden ambulant behandelt. Bislang ist unklar, wer den Reizstoff auf der mit 600 Gästen besuchten Veranstaltung einsetzte und warum.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ bringt Orkanböen - Bahn warnt ihre Fahrgäste
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ bringt Orkanböen - Bahn warnt ihre Fahrgäste
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare