Hubschrauber stürzt in Gebirgsschlucht

Vier Tote bei Rettungsaktion für deutschen Jungen

Bratislava - Sie wollten einen Jungen aus Deutschland retten und kamen dabei ums Leben: Beim Absturz eines Rettungshubschraubers in eine slowakische Gebirgsschlucht sind alle vier Besatzungsmitglieder getötet worden.

Wie Gesundheitsminister Viliam Cislak mitteilte, war der Rettungshubschrauber am Freitagabend unterwegs zu einem zehnjährigen Jungen aus Deutschland gewesen, der sich bei einer Wanderung Bein- und Kopfverletzungen zugezogen hatte. Noch vor dem Eintreffen beim Patienten verfing sich der Hubschrauber jedoch in einer Stromleitung und stürzte in die Schlucht. Der junge Deutsche wurde von anderen Bergrettern zu Fuß geborgen und ins Krankenhaus gebracht.

Ein slowakisches Nachrichtenportal veröffentlichte Bilder von der Absturzstelle.

Die Bergungsarbeiten in dem schwer zugängigen Gelände des sogenannten Hornad-Durchbruchs im Nationalpark Slovensky raj (Slowakisches Paradies) gestalteten sich am Samstag äußerst kompliziert. Die gesamte Schlucht wurde für Touristen gesperrt.

Hier gibt es ein Video von der Absturzstelle

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Hurrikan "Maria" hat Puerto Rico heftig getroffen. Die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos. Und weiteres Ungemach droht: Ein …
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico

Kommentare