+
Bei der Suche nach verschütteten ist ein Rettungshund an Erschöpfung gestorben.

In Ecuador

Rettungshund stirbt erschöpft nach Vermisstensuche

Quito - Ein Spürhund der Feuerwehr ist als Held der Bergungsarbeit nach dem verheerenden Erdbeben in Ecuador geehrt worden. Das Tier starb an Erschöpfung.

Der vierjährige Golden Retriever namens Dayko half vier Tage lang bei der Rettung von Überlebenden und der Bergung von Leichen in Pedernales. Sieben Überlebende soll er geortet haben, bevor er erschöpft verendete, berichtete die Zeitung „El Universo“ am Freitag.

Nach dem Abzug seiner Feuerwehreinheit in ihre Standortstadt Ibarra, im kühlen ecuadorianischen Hochland, starb der Hund am Freitag, vermutlich an Dehydrierung nach dem pausenlosen Einsatz an der warmen Küste, wie die Feuerwehr über Facebook mitteilte.

Pedernales mit 55.000 Einwohnern am Pazifischen Ozeans wurde größtenteils von dem Erdbeben der Stärke 7,8 vor einer Woche zerstört. Insgesamt wurden bislang 602 Tote geborgen, unter ihnen auch eine deutsche Austauschschülerin aus Augsburg. Knapp 12.500 Menschen wurden verletzt. Mehr als 26.000 Obdachlose kamen in Notunterkünfte. Die Rettungsteams haben 113 Menschen aus den Trümmern gerettet, weitere 130 Menschen werden noch vermisst.

Schweres Erdbeben in Ecuador

Viele Tote bei schwerem Erdbeben in Ecuador: Bilder

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern
Es ist Sommer und ins hell erleuchtete Zimmer fliegt keine Mücke durchs offene Fenster. Das liege am lange Zeit trockenen Wetter dieses Sommers, sagen Forscher. Aber das …
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern
Autokino wird wieder populärer - Zuwächse für Open-Air-Angebote
Sie sind eine Erfindung aus den 30er Jahren, doch ihre Beliebtheit ist ungebrochen. Mehr noch, Autokinos in Deutschland erfreuen sich wachsender Beliebtheit.
Autokino wird wieder populärer - Zuwächse für Open-Air-Angebote
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
New York (dpa) - Mit einem neuartigen Fangarm können Organismen der Tiefsee eingesammelt werden, ohne sie zu zerquetschen.
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.