Der Rettungswagen liegt nach einem Unfall auf der Seite. Foto: Bodo Marks
1 von 5
Der Rettungswagen liegt nach einem Unfall auf der Seite. 
Der Rettungswagen war auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. Foto: Bodo Marks
2 von 5
Der Rettungswagen war auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. 
Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr sind an der Unfallstelle. Foto: Bodo Marks
3 von 5
Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr sind an der Unfallstelle. 
Nahe dem Hamburger Stadtpark hat es einen Unfall mit einem Rettungswagen gegeben. Foto: Bodo Marks
4 von 5
Nahe dem Hamburger Stadtpark hat es einen Unfall mit einem Rettungswagen gegeben. 
Neben einer Schwangeren und ihrer Mutter, die sie begleitete, erlitten auch die Besatzung des Rettungswagens und die Fahrerin des Autos Verletzungen. Foto: Bodo Marks
5 von 5
Neben einer Schwangeren und ihrer Mutter, die sie begleitete, erlitten auch die Besatzung des Rettungswagens und die Fahrerin des Autos Verletzungen. 

Fünf Verletzte

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.

Hamburg - Ein Rettungswagen mit einer hochschwangeren Frau ist in Hamburg mit einem Auto zusammengestoßen und umgekippt. Der 31-Jährigen und ihrem Baby gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte ein Sprecher der Polizei an diesem Mittwoch. Ob sie schon entbunden habe, sei derzeit noch unklar.

Es gab bei dem Unfall nahe dem Stadtpark am Dienstagabend fünf Verletzte. Neben der Schwangeren und ihrer Mutter, die sie begleitete, erlitten laut Polizei auch die Besatzung des Rettungswagens und die Fahrerin des Autos Verletzungen.

Ein Feuerwehrsprecher sagte, die Frau habe wegen einsetzender Geburtswehen den Rettungswagen gerufen. "Die Kollegen wollten sie ins Krankenhaus bringen und sind dort nicht ganz angekommen."

Der Rettungswagen war am Dienstagabend auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. Die 25-jährige Fahrerin des Autos, die 55-jährige Mutter der Schwangeren, die sich auch im Krankenwagen befand, und zwei weitere Menschen in dem Krankenwagen wurden verletzt. Für alle Beteiligten bestand allerdings keine Lebensgefahr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende
Der Monsunregen fällt in diesem Jahr besonders heftig aus - die Regierung des südindischen Bundesstaates Kerala spricht von der schlimmstem Flut seit 100 Jahren. …
Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende
Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes
Italien gedenkt heute der Opfer des Einsturzes der Autobahnbrücke in Genua. Doch in die Trauer um die Toten mischt sich auch Ärger.
Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes
Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock
Sie waren ihrem Ziel schon nahe. Auf der Fahrt von Stockholm nach Berlin ist bei Rostock ein Flixbus mit mehr als 60 Passagieren verunglückt. 22 Menschen sind verletzt. …
Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock
Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen
Warum mussten Dutzende Menschen sterben, und wer ist Schuld daran? Diese Frage bewegt nach der Katastrophe von Genua ganz Italien. Doch schon gibt es politischen Streit. …
Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen