"Wir wussten nicht, dass Sie behindert sind"

Reuige Einbrecher bitten Opfer um Verzeihung

Istanbul - Nach dem Einbruch in die Wohnung einer behinderten Frau in Istanbul haben die Täter voller Reue das Opfer schriftlich um Entschuldigung gebeten.

"Wir sind Diebe, aber nicht ohne Gewissen", schrieben sie, wie die Zeitung "Sabah" am Donnerstag berichtete. "Es tut uns sehr leid, wir wussten nicht, dass Sie behindert sind, entschuldigen Sie bitte", heißt es demnach in dem Brief an die bestohlene Beamtin Emriye Celebi. Der Einbruch ereignete sich im Stadtteil Maltepe auf der asiatischen Seite der türkischen Millionenmetropole.

Celebi seien eine Kamera, ein Fotoapparat und ein Computer abhanden gekommen, heißt es in dem Bericht. Sie habe bereits die Hoffnung aufgegeben, ihre Habe zurückzubekommen, als zu ihrer Überraschung am Montagmorgen Computer und Kamera samt Entschuldigungsschreiben vor ihrer Tür gelegen hätten. "Sie haben mir meinen Fotoapparat nicht zurückgegeben, ich hoffe sie tun es schnell", zitierte die Zeitung Celebi.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare