Per Post

Reumütiger Dieb schickt Handtasche zurück

Celle - Ein reumütiger Dieb hat seinem Opfer die gestohlene Handtasche zurückgeschickt und sich auf einem handgeschriebenen Zettel entschuldigt. Sein schlechtes Gewissen hatte allerdings Grenzen.

Die Tasche mit 100 Euro und persönlichen Papieren war der 63-Jährigen aus Celle vor zwei Wochen beim Einkaufen gestohlen worden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Vor einigen Tagen dann erhielt sie einen Paket-Abholschein - und stellte bei der Post fest, dass sich in der Sendung ihre Handtasche befand. Der Dieb schrieb, seine Not habe ihn zu der Tat gebracht, er wolle sich entschuldigen. Weiterhin wünsche er ihr alles Gute.

Geld, eine Busfahrkarte und ihr Schwerbehindertenausweis fehlten allerdings.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Joggerin läuft versehentlich über US-Grenze - zwei Wochen Haft
Aus dem kurzen Jogging-Ausflug wurde nichts: Weil eine Joggerin die Grenze zu den USA übersah, musste sie für zwei Wochen in ein Auffanglager.
Joggerin läuft versehentlich über US-Grenze - zwei Wochen Haft
Drama: 19-Jähriger setzt sich auf Straßenbahnkupplung - dann wird er 100 Meter mitgeschleift
Bei einer leichtsinnigen Aktion ist ein junger Mann in Leipzig tödlich verunglückt.
Drama: 19-Jähriger setzt sich auf Straßenbahnkupplung - dann wird er 100 Meter mitgeschleift
In Deutschland illegal, in den USA erlaubt: New York macht seine Ratten kalt
New York ist seit Jahrzehnten für sein Rattenproblem berüchtigt. Eine neue Methode soll die Nager mit Trockeneis eindämmen.
In Deutschland illegal, in den USA erlaubt: New York macht seine Ratten kalt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.