Acht Jahre wegen Totschlags

Revision im Fall der totgefahrenen Ex-Freundin

Wiesbaden - Im Fall um einen 26-Jährigen, der im Streit seine 22-Jährige Freundin überfahren hat, soll es nun in Revision gehen. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Verurteilung wegen Mord.

Nach der Verurteilung eines 26-Jährigen, der seine Ex-Freundin totgefahren hat, hat die Staatsanwaltschaft Wiesbaden Revision eingelegt. Das sagte ein Sprecher der Anklagebehörde am Montag. Weil er sein 22 Jahre altes Opfer nach einem Streit über das endgültige Aus der Beziehung mit dem Auto totgefahren hatte, war der Mann vor dem Landgericht wegen Totschlags zu einer Haftstrafe von acht Jahren und zehn Monaten verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Verurteilung wegen Mordes gefordert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Wer Yilmaz, Özer, Mansour oder Rashid heißt, hat deutlich schlechtere Chancen bei der Wohnungssuche als ein Schmitz, Müller oder Fischer. So lautet das Ergebnis eines …
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
In einer hektisch gewordenen Zeit sehnen sich Menschen nach Muße. Freiburger Wissenschaftler gehen diesem Phänomen nach - und planen ein Museum zum Thema. Es soll in …
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Unwetter-Chaos in Deutschland: Baum stürzt auf Auto, Frau stirbt
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Unwetter-Chaos in Deutschland: Baum stürzt auf Auto, Frau stirbt

Kommentare