Gesundheitsgefahr: Rewe ruft Tiefkühl-Forellen zurück

Köln - Der Handelskonzern Rewe ruft eine bestimmte Sorte Tiefkühl-Forellen zurück. Bei den Fischen wurde ein Farbstoff entdeckt, der im Verdacht steht, schwerwiegende Krankheiten zu verursachen.

Bei einer Routine-Untersuchung in der Fischzucht sei „in einer sehr geringen Menge“ der nicht zugelassene Stoff Malachitgrün nachgewiesen worden, teilte Rewe am Freitagabend in Köln mit. Malachitgrün ist ein Farbstoff, der laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) im Verdacht steht, krebsauslösend zu sein und das Erbgut zu schädigen.

Bei dem betroffenen Produkt handelt es sich um 500-Gramm-Packungen Regenbogenforellen mit Mindesthaltbarkeitsdatum 10. Januar 2013 und Chargenkennzeichnung „AB 110710 AL“. Vom Verzehr werde abgeraten. Die Ware sei „umgehend“ aus dem Verkauf genommen worden, hieß es. Das Produkt sei über die Märkte von Hit, Karstadt-Feinkost, Nahkauf, Rewe und toom vertrieben worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-Jährige nach Bombendrohung gegen Berliner Einkaufszentrum vorübergehend festgenommen
Wegen einer Bombendrohung hat ein Einkaufszentrum in Berlin-Steglitz am Dienstag geräumt werden müssen.
14-Jährige nach Bombendrohung gegen Berliner Einkaufszentrum vorübergehend festgenommen
Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern
Seit mehr als einem Jahr kreist "Tiangong 1" unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe. Nicht alle Teile werden wohl beim Wiedereintritt in die Atmosphäre …
Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern
Strafgefangener missbraucht Frau bei Ausgang und bringt sich um
Bei 50 Ausgängen gab es keine Beanstandungen: Beim 51. missbraucht ein Gefangener in Delmenhorst eine Frau. Anschließend bringt sich der Mann um.
Strafgefangener missbraucht Frau bei Ausgang und bringt sich um
Sechs Arbeiter bei Bergwerksunglück in Türkei getötet
Bei einem Bergwerksunglück in der Südosttürkei sind sechs Arbeiter ums Leben gekommen.
Sechs Arbeiter bei Bergwerksunglück in Türkei getötet

Kommentare