Rezept statt Lebenslauf geschickt

Bewerbungspanne macht Teenager zum Twitter-Star

London - Sich mit einem Rezept zu bewerben anstatt einen Lebenslauf anzuhängen, führt wohl nicht zu einer Jobstelle - wohl aber zu steigender Bekanntheit - Jamie Oliver sei Dank.

Heather McNab aus Schottland wollte sich nur bei einer Immobilienfirma bewerben - mit Lebenslauf natürlich. Kaum war die Bewerbung abgeschickt, kam am nächsten Tag auch schon die Antwort. Große Freude bei Heather! Aber zu früh gefreut: "Liebe Heather, du hast ein Jamie-Oliver-Rezept für Chili-Rindfleisch statt deines Lebenslaufs angehängt." Nach dem ersten Schock postete die 18-Jährige ihr Missgeschick auf Twitter:

Das Ergebnis: 16.000 Retweets und knapp 24.000 Favorites. Damit hatte Heather nicht gerechnet. Noch am selben Tag postete sie - natürlich ironisch -, dass es nun Zeit sei, die Twitter-Benachrichtigungen auszuschalten, weil sie gar nicht mehr damit klarkomme.

Dann folgte aber das absolute Highlight: Der Tweet der 18-jährigen Schottin drang bis zu Starkoch Jamie Oliver durch - und der hätte ihr den Job sofort gegönnt, weil sein Eintopf "alles kann".

@DumplingSisters @Heathernab brilliantyoudeservethejobthatstewcando anything!!! Haha

— Jamie Oliver (@jamieoliver) 6. Februar 2015

Der "Daily Mail" sagte sie, dass noch heute Leute auf den Tweet antworten und sich darüber amüsieren würden. Den Lebenslauf hat sie übrigens bis heute nicht geschickt - das war ihr zu peinlich.

ahi

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter

Kommentare