+
Andreas Fath hat am Donnerstag die deutsch-niederländische Grenze überschwommen.

Das Ziel ist nah

Der Rheinschwimmer ist jetzt in Holland

Emmerich - Rheinschwimmer Andreas Fath hat am Donnerstag die deutsch-niederländische Grenze überschwommen. Noch hat er gut 170 Kilometer bis zu seinem Ziel.

Am Vormittag war er zu seiner 22. Etappe von Emmerich nach Wageningen aufgebrochen. Nach vier Kilometern überschwamm er gegen 12.30 Uhr die Grenze, sagte sein Begleiter Carsten Thessmer. In den Niederlanden seien rund 170 Kilometer zu absolvieren. Thessmer ist zuversichtlich, dass Fath wie geplant am Sonntag die Nordsee erreichen wird.

Der 49-jährige Chemieprofessor aus Furtwagen (Baden-Württemberg) durchschwimmt den Rhein von seiner Quelle bis zur Mündung. Er wird von einem Team auf Booten begleitet, die ununterbrochen Wasserproben auf der rund 1230 Kilometer langen Strecke entnehmen. Ziel der Aktion ist es, mehr Bewusstsein für Gewässerschutz zu erzeugen und Sponsoren für ein neues Wasseranalysegerät zu sammeln.

Erst am Mittwoch hatte ein anderer Rheinschwimmer sein Ziel erreicht: Der Schweizer Extremsportler Ernst Bromeis war in ähnlicher Mission wie Fath unterwegs. Er warb für den nachhaltigen Umgang mit Wasser und die Umsetzung des Menschenrechts auf sauberes Wasser. Am Mittwoch erreichte Bromeis nach 44 Tagen die Nordsee bei Hoek van Holland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
In einer Kirche im US-Staat Tennessee sind am Sonntag Schüsse gefallen. Medien berichten von einem Toten und sieben Verletzten.
Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte

Kommentare