+
Andreas Fath hat den Rhein durchschwommen.

Nach 1230 Kilometern

"Glücklich und erleichtert": Rheinschwimmer am Ziel

Rotterdam - Der deutsche Rheinschwimmer Andreas Fath hat sein Ziel erreicht. Am Sonntag hatte er die letzten fünf Kilometer bis zur Nordsee geschafft.

„Ich bin glücklich und sehr, sehr erleichtert“, sagte Fath der Nachrichtenagentur dpa im Ziel in Hoek van Holland. Die letzte Etappe sei wegen schlechten Wetters und Darmproblemen „sehr, sehr schwer“ gewesen, fügte er hinzu.

Ende Juli hatte der 49 Jahre alte Chemieprofessor aus Furtwangen in Baden-Württemberg seinen Schwimm-Marathon begonnen und den Rhein von seiner Quelle bis zur Mündung durchschwommen. Ein Team hatte ihn auf Booten auf der rund 1230 Kilometer langen Strecke begleitet und Wasserproben entnommen.

Fath wollte die Öffentlichkeit für Gewässerschutz sensibilisieren und Sponsoren für ein neues Wasseranalysegerät finden. Auf der letzten Etappe war Fath am Morgen zunächst zehn Kilometer bis zum Rotterdamer Hafen geschwommen und dort auf ein Boot der Hafenbehörde umgestiegen. Bei Hoek van Holland legte er dann die letzten fünf Kilometer bis zur Nordsee schwimmend zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Teaser: Eine Straße in Berlin soll für spielende Kinder gesperrt werden. Doch dann regen sich Anwohner in Prenzlauer Berg auf. Jetzt kommt der Fall vor Gericht.
Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Wer Yilmaz, Özer, Mansour oder Rashid heißt, hat deutlich schlechtere Chancen bei der Wohnungssuche als ein Schmitz, Müller oder Fischer. So lautet das Ergebnis eines …
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
In einer hektisch gewordenen Zeit sehnen sich Menschen nach Muße. Freiburger Wissenschaftler gehen diesem Phänomen nach - und planen ein Museum zum Thema. Es soll in …
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab

Kommentare