Richter bietet an: Gebetsruf statt Peitschenhiebe

Riad - Richter in Saudi-Arabien sprechen für westliche Maßstäbe oft ungewöhnliche Urteile wie Peitschenhiebe aus. Ein Dieb hat nun eine Wahl getroffen, die ungewöhnlich ist.

In einer Moschee in Saudi-Arabien wird demnächst fünfmal pro Tag ein Dieb zum Gebet rufen. Ein Richter im Bezirk Badr im Westen des Königreichs hatte ihn vor die Wahl gestellt: Entweder lernst du einen Teil des Korans auswendig und betätigst dich einen Monat lang als Gebetsrufer oder du wirst ausgepeitscht.

Da wählte der Mittvierziger die weniger schmerzhafte Strafe. Medien in Saudi-Arabien meldeten am Mittwoch, falls der Dieb in seinem Job als Muezzin versagen sollte, werde er trotzdem ausgepeitscht. In Saudi-Arabien urteilen die Strafgerichte auf Basis des islamischen Rechts, der Scharia.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Fast 15 Millionen Mädchen weltweit sind bei ihrer Hochzeit jünger als 18 Jahre gewesen. Das berichtet die Chefin der Hilfsorganisation Save the Children.
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Nach der Veröffentlichung von Bildern hat die Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger gefasst: Der 34 Jahre soll sich an zwei jungen Männern vergangen haben.
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Piraten haben vor der Küste Nigerias ein Schiff aus Hamburg angegriffen. Als die Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen wollten, wurden sechs von ihnen verschleppt.
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Bei einem tragischen Unfall wurde in Rio de Janeiro eine spanische Touristin erschossen. Sie hatte mit einem Jeep eine Straßensperre der Polizei durchbrochen.
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin

Kommentare