+
Der Vater: Ein kalifornisches Ehepaar, das seine 13 Kinder gefangengehalten haben soll, darf die Geschwister nicht sehen. Foto: Terry Pierson

13 Kinder gefangengehalten

Richter: Eltern in Folter-Anklage dürfen Kinder nicht sehen

Riverside (dpa) - Ein kalifornisches Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten haben soll, darf die zwei bis 29 Jahre alten Geschwister nicht sehen.

Wie die Staatsanwaltschaft in Riverside mitteilte, hat der zuständige Richter in dem Fall am Mittwoch (Ortszeit) zum Schutz der Kinder ein Kontaktverbot ausgesprochen.

Der 56-jährige Mann und seine 49 Jahre alte Ehefrau waren vorige Woche festgenommen worden, nachdem einer 17 Jahre alten Tochter die Flucht aus dem Haus gelungen war. Sie sitzen in Untersuchungshaft. Das Paar muss sich wegen Folter, schwerer Misshandlung und Kindesgefährdung vor Gericht verantworten.

Der Staatsanwaltschaft zufolge soll die Misshandlung der Geschwister vor vielen Jahren begonnen haben. Demnach wurden die Kinder zur Strafe mit Ketten gefesselt und an ihr Bett gebunden. Sie seien oft geschlagen geworden und hätten kaum zu essen bekommen. Die älteste Tochter wog nach Angaben der Behörden nur 37 Kilogramm. Die unterernährten Geschwister wurden in Krankenhäuser gebracht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was passierte auf dem Bauernhof in den Niederlanden? Vater der Familie festgenommen
In den Niederlanden hat die Polizei eine Familie in isolierten Räumen eines Bauernhofs entdeckt. Der Wirt bringt brisante Details ans Licht, ein 58-jähriger Österreicher …
Was passierte auf dem Bauernhof in den Niederlanden? Vater der Familie festgenommen
Mutter und Sohn (8) im Watt vermisst: Polizei hat nun ganz üblen Verdacht
Eine Frau (41) und ihr acht Jahre alter Sohn sind seit Sonntagnacht verschwunden. Die Polizei fand Fußspuren im Watt - alles deutete auf eine Tragödie hin. Jetzt …
Mutter und Sohn (8) im Watt vermisst: Polizei hat nun ganz üblen Verdacht
„Gesundheitliche Beeinträchtigung kann nicht ausgeschlossen werden“: Rückruf von Fischprodukten 
Die Firma HMF Food Production hat ein Fisch-Produkt zurückgerufen. Besonders die Supermärkte Edeka und Marktkauf sind dabei betroffen.
„Gesundheitliche Beeinträchtigung kann nicht ausgeschlossen werden“: Rückruf von Fischprodukten 
Skandal um Wilke-Wurst: Dubioser Raubüberfall im Jahr 2014 - Gehalt für ausländische Mitarbeiter gestohlen
Seit Frühjahr 2019 stand die Firma Wilke verstärkt unter Beobachtung des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Doch wie wirksam waren die Kontrollen? Und: Was passiert mit …
Skandal um Wilke-Wurst: Dubioser Raubüberfall im Jahr 2014 - Gehalt für ausländische Mitarbeiter gestohlen

Kommentare