+
Große Becher bleiben in New York erlaubt

New York

Riesenbecher-Verbot gescheitert

New York - Die New Yorker können auch weiterhin aus Riesenbechern Softdrinks schlürfen: Die Initiative der Stadt, die Eimer-Getränke zu verbieten, scheiterte am Dienstag vor einem Berufungsgericht.

Bürgermeister Michael Bloomberg kündigte aber umgehend an, noch einen weiteren Anlauf zu dem Verbot zu nehmen und eine letzte Berufungsmöglichkeit wahrzunehmen.

Im Kampf gegen Übergewicht und Diabetes in der Bevölkerung hatte die New Yorker Stadtverwaltung im September vergangenen Jahres beschlossen, in Restaurants und Veranstaltungsorten wie Sportstadien und Musikarenen nur noch Getränke bis zu 16 Ounces (470 Milliliter) zuzulassen. Doch die auch international weit beachtete Kampagne wurde schon im März von einem Gericht ausgebremst, das die Maßnahme als "unbegründet" und daher für unzulässig erklärte - nur Stunden, bevor das Gesetz in Kraft getreten wäre. Das Urteil wurde am Dienstag vom Berufungsgericht aufrechterhalten.

Bloomberg, der sich unter anderem mit einem strikten Rauchverbot für Gesundheitsanliegen eingesetzt hat, sprach am Dienstag nur von einem zeitlichen Rückschlag. Die Getränkeindustrie gab sich allerdings zuversichtlich, das Verbot auch in der letzten Instanz abschmettern zu können.

AFP

 

Diese Lebensmittel sind gut fürs Auge!

Diese Lebensmittel sind gut fürs Auge!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich

Kommentare