In St. Petersburg

Riesenschlange tötet ihre Besitzerin

St. Petersburg - Eine als Haustier gehaltene Riesenschlange soll in St. Petersburg ihre 40 Jahre alte Besitzerin getötet haben. Lesen Sie, wie die Pythonschlange das geschafft hat.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wies die Leiche der Frau einen Schlangenbiss auf. Nach ersten Erkenntnissen führte eine allergische Reaktion nach dem Angriff des drei Meter langen Pythons - eigentlich eine ungiftige Würgeschlange - zum Tod der Reptilienhalterin, wie Ermittler russischen Agenturen zufolge mitteilten. Es gab demnach zunächst keine Hinweise darauf, dass der Python die Frau erwürgte.

Die in Russland beliebte Haltung exotischer Haustiere führt immer wieder auch zu gesellschaftlichen Debatten. In Moskau waren unlängst zwei halbwüchsige Leoparden aus einer Wohnung ausgebüxt. Sie wurden wieder eingefangen. Abgeordnete des Stadtparlaments wollen nun die Haltung wilder Tiere in Wohnungen generell verbieten.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus
Ein Tunnel sackt ab und eine der wichtigsten Bahnstrecken Europas ist von einem Tag auf den anderen unterbrochen. Nun mehrt sich Kritik an der Krisenkommunikation der …
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare