Riesenwelle verschluckt 32-Jährige

Eureka - Eine Frau ist im US-Bundesstaat Kalifornien am Strand von einer riesigen Welle in den Pazifik gezogen worden und ertrunken.

Die 32-Jährige sei bei einem Spaziergang mit ihrem Freund und ihrem Hund am Sonntag von der Welle erfasst worden, teilte die US-Küstenwache in Eureka mit. Der Pazifik sei an dem Tag ausgesprochen aufgewühlt gewesen mit Wellen von drei bis viereinhalb Metern Höhe, sagte ein Mitarbeiter der Küstenwache.

Die sogenannten „schleichenden Wellen“, die plötzlich und unerwartet gegen die Küste schlagen, haben in diesem Winter bereits vier Menschen das Leben gekostet. Der Winter sei eine besonders gefährliche Zeit und Wellen dieser Art könnten jeden überraschen, warnte die Küstenwache. „Spaziergänger sollten dem Meer nicht den Rücken zuwenden“, hieß es weiter.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare