+
Eine heftige Explosion ging dem Hauseinsturz in Leicester voraus.

Großeinsatz der Polizei

Heftige Explosion im englischen Leicester: Haus stürzt ein - Tote und Verletzte

Ein Knall erschüttert eine Stadt in Mittelengland: Ein Gebäude stürzt ein, Flammen schlagen aus einer Lücke in einer Häuserreihe. Sechs Menschen werden ins Krankenhaus gebracht. Die Ursache stand nicht fest, Terrorismus wurde jedoch ausgeschlossen.

Leicester - Bei der Explosion in der mittelenglischen Stadt Leicester vom Sonntagabend sind vier Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei am Montag mit. Vier Verletzte seien noch im Krankenhaus, einer von ihnen habe schwere Verletzungen erlitten.

Der Feuerwehr zufolge stürzte nach der Explosion ein zweigeschossiges Gebäude ein. Das Gebäude sei „wie ein Kartenhaus“ in sich zusammengefallen, berichteten Feuerwehrleute. Die umliegenden Häuser wurden aus Sicherheitsgründen vorübergehend evakuiert. Feuerwehrleute durchsuchten in der Nacht zum Montag die Trümmer, um mögliche Hinweise auf die Ursache des Unglücks zu finden.

Anzeichen für einen Terroranschlag gab es nicht. „Gegenwärtig gibt es keinen Hinweis darauf, dass dies mit Terrorismus zu hat“, sagte ein Polizeisprecher der britischen Nachrichtenagentur PA.

Auf Fotos waren Flammen zu sehen, die aus einer Lücke in einer Reihe von Gebäuden in einer Einkaufsstraße schlugen. Twitternutzer berichteten, im Erdgeschoss habe sich ein kleiner polnischer Supermarkt befunden.

Die Polizei sprach von einem „schweren Vorfall“ und rief die Bevölkerung auf, das betreffende Gebiet nahe der Innenstadt zu meiden. „Alle Rettungskräfte“ seien derzeit im Einsatz, hieß es in einer Mitteilung der Leicestershire Police auf Twitter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.