+
Dieses kugelrunde Prachtstück kostete ein Vermögen.

Auktion in England

Riesige Salzwasserperle kostet Vermögen

Salisbury - Sie ist so groß wie eine Spielzeug-Murmel und kostete ein Vermögen: Eine der weltweit größten, natürlich entstandenen Salzwasserperlen wurde am Donnerstag  versteigert.

Neuer Besitzer ist der Londoner Juwelier David Morris. Er musste für das kugelrunde Prachtstück in Salisbury rund 680.000 Pfund (etwa 830.000 Euro) auf den Tisch legen. „Was der Käufer mit der Perle vor hat, wissen wir nicht. Vielleicht wird daraus ein außergewöhnliches neues Schmuckstück?“, sagte Jonathan Edwards, Leiter der Schmuckabteilung des Auktionshauses Wolley and Wallis, der Nachrichtenagentur dpa.

Eine natürlich entstandene, runde Perle dieser Größe sei eine Rarität und würde äußerst selten auf dem freien Markt angeboten, erklärte Edwards. Das Schmuckstück aus Perlmutt hat einen Durchmesser von 16,5-17,4 Millimeter und wiegt etwa 8,6 Gramm.

Die ansonsten weiße Perle hat einen grün-rosafarbenen Schimmer - „Orient“ genannt - und wurde einseitig durchbohrt. „Die Perle kam als Ohrring zu uns. Im zweiten Stück steckte eine Zuchtperle, aber diese hier ist natürlich gewachsen“, erzählt Edwards. Um sicher zu gehen, dass die Perle natürlichen Ursprungs sei, habe er verschiedene Zertifikate anfertigen lassen. Durch eine Röntgenuntersuchung konnte geklärt werden, dass die Salzwasserperle echt ist, so der Schmuckhändler.

Perle wuchs 10 Jahre

„Die Muschel, die diese Perle hervorgebracht hat, muss wirklich groß gewesen sein. Daher glauben wir, sie kam aus einem Gebiet mit sehr warmem Wasser. Australien oder Panama vielleicht. Genau kann das keiner sagen,“ sagte der Experte. Es habe bis zu 10 Jahre gedauert bis die Perle in der Muschel auf diese Größe angewachsen sei, fügt er hinzu.

Die teuerste Perle der Welt versteigerte das Genfer Auktionshaus Christie's 2005. „La Régente“ („Die Regentin“) brachte dem Auktionshaus 2,1 Millionen Euro ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will Transsexualität von der Liste psychischer Erkrankungen streichen. Videospielsucht soll dagegen aufgenommen werden.
Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.