+
Auf der Satellitenaufnahme der Nasa ist der Eisberg deutlich zu erkennen.

Er ist so groß wie Manhattan!

Riesiger Eisberg bedroht Schiffe

Antarktis - Ein Eisberg von der Größe Manhattans könnte zur Gefahr für die internationalen Schifffahrt werden! Der Koloss aus der Antarktis misst rund 87 Quadratkilometer und driftet nun Richtung Norden.

Er habe sich im Juli vom antarktischen Pine Island Gletscher gelöst und nehme nun durch die Amundsen-See Kurs auf internationale Routen der Schifffahrt, berichteten am Donnerstag britische Forscher der Universität Sheffield im Internet. Dass der kalte Riese vorher abschmilzt, sei unwahrscheinlich. "Ein Eisberg dieser Größe könnte ein Jahr oder länger überdauern und in dieser Zeit einen weiten Weg Richtung Norden zurücklegen und in der Nähe der Weltschifffahrtsrouten im Südlichen Ozean enden", sagte Robert Marsh von der Universität Southampton.

Der antarktische Frühling habe den Eisberg freigegeben, während des Winters habe er im Eis festgesessen, sagte Marsh. Zugleich räumte der Wissenschaftler ein, dass eine Kollision mit einem Schiff zwar durchaus denkbar, aber eher "ungewöhnlich" wäre. Eisberge dieser Größe brächen im Durchschnitt alle zwei Jahre vom antarktischen Eis ab, betonten die Forscher in Sheffield, die die Route des Eisbergs überwachen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter-Chaos in Norddeutschland: Zugausfälle, Staus und ein Tornado
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Unwetter-Chaos in Norddeutschland: Zugausfälle, Staus und ein Tornado
Aus Protest: Busfahrer tragen Röcke 
Die Temperaturen in Europa werden unerträglich - eine extreme Hitzewelle macht sich breit. Was sich französische Busfahrer daher einfallen lassen, ist wirklich lustig. 
Aus Protest: Busfahrer tragen Röcke 
Wärter bricht leblos zusammen - Häftlinge reagieren anders als erwartet
Es hätte ihre Chance auf eine Flucht sein können. Während sie in der Hitze Georgias schufteten, kippte auf einmal der Polizist der sechs Häftlinge bewachen sollte, …
Wärter bricht leblos zusammen - Häftlinge reagieren anders als erwartet
London-Feuer: Hunderte Hochhäuser womöglich gefährlich
Ein Hochhaus im Zentrum von London stand in Flammen. 200 Feuerwehrleute kämpften Stunden gegen das Feuer. Die Londoner Polizei hat erste Fotos vom Inneren des Gebäudes …
London-Feuer: Hunderte Hochhäuser womöglich gefährlich

Kommentare