+
15.000 Gewehre wurden in dem Waffenlager gefunden. (Symbolbild)

15.000 Gewehre und 120.000 Messer

Riesiges Waffenlager in China entdeckt

Peking - 120.000 Messer und 15.000 Gewehre: Die Polizei in China hat das größte jemals in der Geschichte der Volksrepublik entdeckte Waffenarsenal ausgehoben.

In der Provinz Hunan seien in verschiedenen Verstecken insgesamt 15.000 Gewehre und 120.000 Messer sichergestellt worden, berichtete am Montag die staatliche Zeitung "China Daily". Bei der Aktion seien 15 Verdächtige festgenommen worden, die offenbar einem großen Waffenhändlerring angehörten.

Der private Besitz von Schusswaffen ist in China verboten. Der Handel mit Messern ab einer gewissen Größe wird staatlich kontrolliert.

Dem illegalen Händlerring kamen die Fahnder der Zeitung zufolge nach viermonatigen Ermittlungen auf die Spur. Ausgangspunkt war ein bewaffneter Überfall in Guiyang, der Hauptstadt der südwestlichen Provinz Guizhou. Von dort führte die Spur zu einer "Familienbande" in der Nachbarprovinz Hunan. Diese betrieb ihre illegalen Geschäfte den Angaben zufolge in 27 Provinzen und Städten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung

Kommentare