+
Belgien gilt seit 2003 als frei von Rindertuberkulose, gelegentlich werden jedoch noch Fälle bekannt. Foto: Julien Warnand

Rindertuberkulose in Belgien: 167 Betriebe teilweise gesperrt

Brüssel (dpa) - Nach einem Fall von Rindertuberkulose im Norden Belgiens haben landesweit 167 Viehhöfe ihren Betrieb einschränken müssen. Bei ihnen seien Kontakte zur infizierten Herde in Meeuwen in der Provinz Limburg festgestellt worden, berichtete der Sender RTBF online.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga wurde die Milchproduktion fortgesetzt, die betroffenen Herden dürfen die jeweiligen Grundstücke jedoch nicht verlassen. Rindertuberkulose ist von Rindern auf den Menschen übertragbar - und umgekehrt.

Belgien gilt seit 2003 als frei von Rindertuberkulose, gelegentlich werden jedoch noch Fälle bekannt. Zuletzt waren nach Angaben der belgischen Lebensmittel-Sicherheitsbehörde AFSCA im Jahr 2013 Erreger festgestellt worden. Der neue Fall war am 30. Juli bestätigt worden.

AFSCA zufolge müssen alle Tiere des betroffenen Hofes geschlachtet werden. Die Kontakthöfe in Limburg und den Nachbarprovinzen Antwerpen und Liege müssen ihren Betrieb einschränken, bis Ergebnisse von Tuberkulose-Tests vorliegen. Nach Angaben von Belga könne dies noch einige Tage in Anspruch nehmen.

Die vom Erreger Mycobacterium bovis verursachte Rindertuberkulose kann auch für den Menschen gefährlich sein: Bis zum Auftreten von Symptomen - etwa Husten oder Abmagerung - können Jahre vergehen. Die Krankheit wird vor allem bei direktem Kontakt zu infizierten Tieren oder über das Trinken von Rohmilch auf Menschen übertragen. Dank entschiedener Bekämpfungsmaßnahmen über Jahrzehnte ist die Infektion in Europa mittlerweile sehr selten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.