Maschine zerquetscht Mann

Roboter tötet Arbeiter in Volkswagen-Werk

Baunatal - Schock im Volkswagenwerk Baunatal: Dort wurde ein junger Mann beim Einrichten eines Produktionsroboters von der Maschine tödlich verletzt. Wie konnte es zu dem Unfall kommen?

Ein Mitarbeiter einer Fremdfirma ist im Volkswagenwerk im nordhessischen Baunatal von einem Roboter getötet worden. Der 22-Jährige sei am Montag bei einer neuen Produktionslinie der Elektromotoren-Fertigung mit dem Einrichten des Roboters beschäftigt gewesen, als dieser ihn erfasst und gegen eine Metallplatte gedrückt habe, sagte ein Sprecher des VW-Werks am Mittwoch. Der Mitarbeiter der Firma aus Sachsen erlitt schwere Quetschungen im Brustbereich. Er wurde wiederbelebt, starb später aber im Krankenhaus.

Ein zweiter Arbeiter hatte ebenfalls an dem Roboter gearbeitet, allerdings außerhalb der Maschine. Er wurde nicht von dem Roboter verletzt. Zuvor hatte die Zeitung „Hessische/Niedersächsische Allgemeine“ darüber berichtet.

Weil es sich um einen nicht-natürlichen Tod handelt, ermittelt die Staatsanwaltschaft nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte. „Dann werden wir sehen, ob überhaupt und wenn ja, gegen wen ein Vorwurf zu erheben ist“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel. Ein anderer tödlicher Unfall mit einem Roboter sei ihm „nicht erinnerlich“, sagte der Sprecher.

Nach Angaben des Unternehmenssprechers war die Anlage noch nicht an VW übergeben. Volkswagen produziert in Baunatal vor allem Getriebe und E-Motoren und beschäftigt in dem Werk rund 15.500 Mitarbeiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare