Musikfestival Rock am Ring
1 von 62
Zuerst feierten die Rock-Fans bei Sonnenschein die Bands. Wegen Terrorgefahr musste das Kult-Festival dann aber unterbrochen werden.
Musikfestival Rock am Ring
2 von 62
Zuerst feierten die Rock-Fans bei Sonnenschein die Bands. Wegen Terrorgefahr musste das Kult-Festival dann aber unterbrochen werden.
Rock am Ring
3 von 62
Zuerst feierten die Rock-Fans bei Sonnenschein die Bands. Wegen Terrorgefahr musste das Kult-Festival dann aber unterbrochen werden.
Rock am Ring
4 von 62
Zuerst feierten die Rock-Fans bei Sonnenschein die Bands. Wegen Terrorgefahr musste das Kult-Festival dann aber unterbrochen werden.
Rock am Ring
5 von 62
Zuerst feierten die Rock-Fans bei Sonnenschein die Bands. Wegen Terrorgefahr musste das Kult-Festival dann aber unterbrochen werden.
Rock am Ring
6 von 62
Zuerst feierten die Rock-Fans bei Sonnenschein die Bands. Wegen Terrorgefahr musste das Kult-Festival dann aber unterbrochen werden.
Rock am Ring
7 von 62
Zuerst feierten die Rock-Fans bei Sonnenschein die Bands. Wegen Terrorgefahr musste das Kult-Festival dann aber unterbrochen werden.
Rock am Ring
8 von 62
Zuerst feierten die Rock-Fans bei Sonnenschein die Bands. Wegen Terrorgefahr musste das Kult-Festival dann aber unterbrochen werden.

Bilder vom Nürburgring

Erst Party, dann Terrorwarnung: „Rock am Ring“ geräumt

Koblenz - Das ausverkaufte Spektakel „Rock am Ring“ war am Freitag gestartet, am Abend sollte Rammstein den Fans einheizen. Doch dazu kam es nicht: Das Festival musste wegen einer Terrorwarnung unterbrochen werden.

Nach der Unterbrechung des Musikfestivals „Rock am Ring“ wegen Terrorgefahr mussten die Besucher den das Gelände verlassen. Der Zuschauerbereich sei am Freitagabend um 21.30 Uhr geräumt gewesen, eine halbe Stunde nach der Ankündigung der Unterbrechung, teilte der Organisator Marek Lieberberg am Nürburgring mit. „Unser Publikum hat fantastisch reagiert“, sagte Lieberberg weiter. Er bat die Sicherheitsbehörden, die dreitägige Veranstaltung weiterlaufen zu lassen. Ein Polizeisprecher sagte dagegen am Abend, es gebe keinen konkreten Plan, „wann wir das Gelände wieder freigeben“.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Auf Schnee folgt Regen - Meteorologen warnen vor Sturmböen
In den nächsten Tagen wird das Wetter wechselhaft, windig und nass. Die Lage auf den Straßen beruhigte sich. An manchen Flüssen wird beobachtet, ob es Hochwasser geben …
Auf Schnee folgt Regen - Meteorologen warnen vor Sturmböen
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Seit einer Woche sind Tausende Feuerwehrleute in Kalifornien pausenlos im Einsatz. Langsam gewinnen sie die Oberhand, doch ein Buschfeuer nahe Santa Barbara ist nicht …
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos
Der Wintereinbruch hat Einsatzkräfte in der Nacht zum Montag in Atem gehalten. In vielen Teilen Deutschlands musste die Polizei wegen Hunderter Unfälle ausrücken.
Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos
Winde fachen Waldbrände in Südkalifornien immer neu an
Rund um Los Angeles wüten unvermindert Waldbrände. Hunderttausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen, etliche Gebäude sind bereits zerstört. Heftige Winde bereiten …
Winde fachen Waldbrände in Südkalifornien immer neu an

Kommentare