+
Der Angeklagte mit seinem Anwalt im Rostocker Gericht.

Hat er Untergebene gequält?

Rostocker Obermaat streitet Misshandlungen ab

Rostock - Er soll Untergebene geschlagen und gewürgt haben: Ein Rostocker Obermaat streitet die Vorwürfe vor Gericht allerdings ab. So etwas gehöre zu "normalen Umgangsformen" unter Kameraden.

Ein 30 Jahre alter Obermaat der Marine hat vor dem Rostocker Amtsgericht Vorwürfe der Misshandlung von Untergebenen bestritten. Laut Anklage soll der 2011 auf einem Schnellboot in Rostock stationierte Soldat einem Obergefreiten dreimal einen Kopfstoß verpasst haben. Zudem soll er einen zweiten Obergefreiten ohne Grund so gewürgt haben, dass dieser keine Luft bekam. In einem dritten angeklagten Fall habe er einem Obergefreiten gedroht, ihn mit einem Brotmesser abzustechen. Der Angeklagte sagte am Donnerstag, dass Rempeleien oder Stöße an Bord zu normalen Umgangsformen unter Kameraden gehörten. Die Vorwürfe seien ihm unerklärlich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Essen - Unter dem Verdacht der Planung eines Anschlags haben Spezialkräfte der nordrhein-westfälischen Polizei in Essen einen 32-Jährigen festgenommen.
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Bern - Bei einem 200 Meter tiefen Fall über Felsen ist ein Deutscher in den Schweizer Bergen ums Leben gekommen.
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Ramadan 2017: Wann beginnt und endet der Fastenmonat?
Der Ramadan 2017 steht kurz bevor. Im Fastenmonat verzichten Muslime von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen noch Trinken. Alle Informationen finden …
Ramadan 2017: Wann beginnt und endet der Fastenmonat?
Kitas müssen Impfmuffel künftig melden
Wer sein Kind in einer Kita unterbringen möchte, muss den Nachweis einer Impfberatung vorlegen. Wer diesen Nachweis nicht hat, dem droht künftig die Meldung beim Amt.
Kitas müssen Impfmuffel künftig melden

Kommentare