Polizei jagt Unbekannte

Steine auf Auto geworfen: Kind verletzt

Traisen - Unbekannte haben von einer Aussichtsplattform an einer Steilwand Steine auf eine Landstraße geworfen. Einer der Steine traf ein Auto, durchschlag die Frontscheibe und verletzte ein Kind dabei schwer.

Ein herabgeworfener Stein hat die Frontscheibe eines Autos bei Bad Kreuznach durchschlagen und einen zwölfjährigen Jungen auf dem Beifahrersitz schwer verletzt. Umbekannte hatten am Rotenfels (Rheinland-Pfalz) mehrere Putz- und Mörtelstücke aus der Begrenzung einer Aussichtsplattform 200 Meter über der Straße gelöst, wie die Polizei Bad Kreuznach am Sonntag weiter berichtete.

Der Rotenfels gilt als eine der größten Steilwände zwischen den Alpen und Skandinavien. Unterhalb verläuft an der Nahe die Landstraße 235. Die Polizei stellte die Personalien mehrerer Ausflügler fest und sucht nun Zeugen. Sie hat Hinweise auf eine Gruppe, die sich zur Tatzeit am Samstagnachmittag an der Aussichtsplattform „Bastei“ aufgehalten haben soll.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Wo durch die USA vor langer Zeit Atomwaffentests durchgeführt wurden, haben Forscher jetzt eine unheimliche Entdeckung auf dem Meeresboden gemacht. 
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Lotto am Samstag vom 19.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto am Samstag, 19.08.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen zu Lotto „6 aus 49“. Hier finden sie die Gewinnzahlen der Ziehung.
Lotto am Samstag vom 19.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Mindestens 20 Tote bei Frontalunfall in Kamerun
Bei der Frontalkollision zwischen einem überladenen Bus und einem Lastwagen sind im Südwesten des afrikanischen Staates Kamerun mindestens 20 Menschen ums Leben …
Mindestens 20 Tote bei Frontalunfall in Kamerun

Kommentare