+
Der Inbegriff des Bösen: Harry Potters Todfeind Lord Voldemort.

Name jahrelang falsch ausgesprochen

Rowling verrät: So spricht man "Lord Voldemort" WIRKLICH aus

München - Jahrelang wurde der Name von Lord Voldemort falsch ausgesprochen. In einem Twitter-Gespräch zwischen J.K. Rowling und einem Fan wurde der Irrtum nun aufgedeckt.

Vielleicht ist es doch kein Zufall, dass Harry-Potter-Bösewicht Lord Voldemort von seinen Gegnern nur "Du-weißt-schon-wer" genannt wird. Vielleicht dient die Angst vor ihm eigentlich nur als Vorwand dafür, dass keiner wirklich weiß, wie der Lord nun richtig ausgesprochen wird. Denn wie sich nun herausstellte, wurde der Name von allen Beteiligten - sowohl von Schauspielern, als auch von Fans - jahrelang falsch ausgesprochen. Das verrät J.K. Rowling auf Twitter. Ein Rowling-Fan hatte die Schriftstellerin zuvor mit den Gerüchten konfrontiert. Das "t" am Ende des Namens sei leise und werde - entgegen der einhelligen Meinung - deshalb nicht ausgesprochen. Für viele eingefleischte Harry Potter-Fans dürfte deshalb gerade eine Welt zusammenbrechen.

Die Reaktionen auf die Neuigkeit sind sehr unterschiedlich - manche waren sichtlich geschockt, andere verärgert, einige nahmen es mit Humor.

Hätten wir mal lieber auf die Franzosen gehört. Die wussten angeblich schon IMMER, wie man den "Dunklen Lord" wirklich ausspricht. Das wird selbst Rowling überraschen. Schließlich meinte sie: "Ich bin ziemlich sicher, dass ich die einzige Person bin, die ihn so ausspricht".

lp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Teaser: Eine Straße in Berlin soll für spielende Kinder gesperrt werden. Doch dann regen sich Anwohner in Prenzlauer Berg auf. Jetzt kommt der Fall vor Gericht.
Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Wer Yilmaz, Özer, Mansour oder Rashid heißt, hat deutlich schlechtere Chancen bei der Wohnungssuche als ein Schmitz, Müller oder Fischer. So lautet das Ergebnis eines …
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
In einer hektisch gewordenen Zeit sehnen sich Menschen nach Muße. Freiburger Wissenschaftler gehen diesem Phänomen nach - und planen ein Museum zum Thema. Es soll in …
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab

Kommentare