+
James Robertson hat auf einmal ganz andere Probleme.

James Robertson muss umziehen

Ruhm bereitet "Walking Man" Probleme

Detroit - Der „Walking Man“ aus Detroit hat Probleme wegen seines plötzlichen Ruhms und Reichtums.

James Robertson (56), der jahrelang insgesamt rund 34 Kilometer zur Arbeit und zurück lief, musste spontan aus seiner bisherigen Wohnung an einen sichereren Ort umziehen, wie die Lokalzeitung „Detroit Free Press“ in der Nacht zum Mittwoch berichtete.

Hintergrund ist, dass der Mann in den vergangenen Tagen mehr als 350.000 Dollar (310 000 Euro) und ein neues Auto gespendet bekommen hat. Seitdem fühle er sich verfolgt. „Leute haben ihn nach Geld gefragt“, zitiert die Zeitung dem Polizisten June West. Das avisierte Bargeld habe Robertson aber bisher noch nicht erhalten. Er sei sehr froh, aus seinem alten Viertel weg zu sein. Eine Einheit der Polizei zur Kriminalitätsprävention habe ihm eine temporäre Unterkunft besorgt.

Sein Schicksal hatte in der vergangenen Woche weltweit Schlagzeilen gemacht. Der Mann konnte sich mit seinem Stundenlohn von knapp elf Dollar keinen eigenen Wagen leisten und kam auch mit dem Nahverkehr nicht zu seiner Arbeitsstätte. Also lief er täglich zu Fuß.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höxter Mordprozess: Angeklagte schildert Misshandlungen
Paderborn - Der Prozess im Fall Höxter geht am achten Verhandlungstag mit der Schilderung weiterer Misshandlungen weiter. Die Angeklagte Angelika W. schildert, wie das …
Höxter Mordprozess: Angeklagte schildert Misshandlungen
Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot
Im Emsland kracht ein Schiff gegen eine Brücke - der Schiffsführer stirbt. Er hatte wohl vergessen, sein Führerhaus rechtzeitig runter zu fahren. Wurde ihm der dichte …
Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot
Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
Nach dem Brand in einer Gießener Wohnung wird die Leiche eines Mannes entdeckt. Doch nicht das Feuer brachte ihn um, sondern rohe Gewalt. Die Ermittler machen eine …
Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
ADAC meldet Staurekord für 2016
Die Blechlawine wächst. Nach Berechnungen des ADAC ging es im vergangenen Jahr auf den Straßen zäher zu als je zuvor. Als Gründe nennt der Autoclub unter anderem mehr …
ADAC meldet Staurekord für 2016

Kommentare