1. Startseite
  2. Welt

Rumsfeld bei Al-Dschafari im Irak

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- Bagdad - Die irakische Übergangsregierung hat sich bei einem Besuch von US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld in Bagdad für einen baldigen Abzug der ausländischen Truppen ausgesprochen. Einen Zeitplan für den Abzug nannte Ministerpräsident Ibrahim al-Dschafari jedoch nicht.

Der Kommandeur der Truppen im Irak, General George Casey, sprach jedoch von einem Beginn möglicherweise im Frühjahr 2006. "Wenn der politische Prozess sich weiter positiv entwickelt und ebenso die Ausbildung der Sicherheitskräfte im Irak, ist eine erhebliche Reduzierung der US-Truppen im Frühjahr des nächsten Jahres möglich", sagte Casey, der Rumsfeld bei dessen aus Sicherheitsgründen nicht angekündigten Besuch in Bagdad begleitete, vor Reportern.Al-Dschafari betonte bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Rumsfeld, die US-Armee müsse ihre Bemühungen für eine bessere Ausbildung der irakischen Truppen intensivieren, um einen raschen Abzug zu ermöglichen. US-Studien waren in den vergangenen Tagen zu dem Schluss gekommen, dass nur ein Teil der irakischen Sicherheitskräfte ausreichend qualifiziert sei, um erfolgreich gegen Rebellen und Terroristen zu kämpfen. Auch seien die Polizeitruppen von Aufständischen unterwandert.Der irakische Sicherheitsberater Muwaffak al-Rubai sagte am Mittwoch in einem Interview mit dem Nachrichtensender Al-Arabija, die multinationalen Truppen würden sich zuerst aus Städten wie Erbil, Nadschaf und Kerbela zurückziehen, die weniger vom Terrorismus betroffen seien.Auch Rumsfeld nannte keinen Zeitpunkt für den Beginn eines Truppenabzugs. Stattdessen rief er die irakischen Politiker auf, die Ausarbeitung der Verfassung mit Hochdruck voranzutreiben, um die Frist am 15. August nicht verstreichen zu lassen. Wenn es den Parteien gelingen sollte, sich auf bis dahin auf einen Verfassungsentwurf zu einigen, sollen die Iraker die neue Verfassung Mitte Oktober per Referendum annehmen.Unterdessen wurden bei Anschlägen im Irak mindestens zwei Polizisten und vier irakische Zivilisten getötet.

Auch interessant

Kommentare