Drama in Russland

Mann posiert für dieses Foto mit Handgranate - kurz darauf ist er tot

  • schließen

Es sollte ein lässiger Schnappschuss werden - doch seine waghalsige Idee mit einer explosiven Requisite bezahlte ein junger Russe mit dem Leben.

Krasnodar - Manche stellen sich an den Rand eines Abgrunds. Andere versuchen, an Bahngleisen den Schnappschuss ihres Lebens zu schießen - natürlich mit dem ganz besondern Kick. Doch was sich Alexander „Sasha“ Chechik aus Russland nun überlegte, um das Foto seines Lebens zu ergattern, nahm noch mal eine ganz andere Dimension an. Denn der 26-Jährige posierte mit einer Handgranate. Mit gezogenem Sicherheitsstift - und mit verheerenden Folgen. Denn: Die Granate explodierte nur Augenblicke, nachdem er das Foto geknipst hatte. 

Vor dem Unglück hatte Chechik das Bild via Smartphone noch an einen Freund geschickt. Es zeigt Alexanders Hand, die den Sprengkörper hält, im Hintergrund ist der gezogene Stift zu sehen. Sein Kumpel erkannte sofort den Ernst der Lage, schrieb ihm: „Hör zu, mach‘ keinen Mist! Wo bist Du?“ Doch diese Nachricht konnte Chechik höchstwahrscheinlich nicht mehr lesen. Denn die Handgranate detonierte und tötete den jungen Mann umgehend.

Polizei: Tod des jungen Mannes war ein Unglück

Mehrere Medien, darunter das russische Nachrichtenportal www.kuban.kp.ru, veröffentlichten ein grausames Foto des Unglücksorts, das den toten Chechik in seinem Auto sitzend zeigt, der Unterkörper augenscheinlich blutüberströmt und von verheerenden Wunden übersät. Die Polizei geht davon aus, dass Chechik sich nicht vorsätzlich selbst töten wollte, sondern sein Tod ein tragisches Unglück war.

Immer wieder spielen sich bei dem Versuch, ein spektakuläres Selfie oder Foto zu ergattern, Dramen ab. So starb Anfang 2017 in den USA eine 14-Jährige bei dem Versuch, ein Selfie am Strand zu schießen. Auch in Mexiko bezahlten zwei junge Frauen ihre Jagd nach dem perfekten Schnappschuss mit dem Leben, als sie auf einer Landebahn posierten. An den weißen Felsen des britischen Cuckmere Haven wollte unterdessen eine Studentin ein ganz besonderes Foto knipsen - und sprang aus Versehen in den Tod.

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer (18) bleibt nach Sturz unter Opel stecken - schrecklicher Anblick für Ersthelfer
Ein Bild des Schreckens bot sich den Ersthelfern nach einem schrecklichen Unfall. Ein Motorradfahrer rutschte in einer Kurve weg und prallte frontal gegen einen …
Motorradfahrer (18) bleibt nach Sturz unter Opel stecken - schrecklicher Anblick für Ersthelfer
Tödlicher Aufprall auf Bundesstraße: Kia kracht in Lkw - Beifahrerin tot
Es war ein Bild des Schreckens, das sich den Ersthelfern und Rettungskräften nach einem Unfall bot. Bei einem Frontal-Crash mit einem Lkw wurde ein Kia völlig zerstört, …
Tödlicher Aufprall auf Bundesstraße: Kia kracht in Lkw - Beifahrerin tot
Brutale Attacke auf 18-Jährigen - Polizei zeigt skurrile Comic-Zeichnung von Messer-Mann
Nach einem Gewaltverbrechen fahndet die Polizei Bremerhaven mit einem skurrilen Phantombild im Comic-Stil. Der Täter soll einen Jungen mit dem Messer attackiert haben.
Brutale Attacke auf 18-Jährigen - Polizei zeigt skurrile Comic-Zeichnung von Messer-Mann
Evakuierung in Hamburg: Bombe im Schanzenviertel wurde entschärft 
In Hamburg wurde eine Fliegerbombe gefunden. Die Polizei evakuierte die Sternschanze. Bei der Entschärfung der Bombe musste mit einer Detonation gerechnet werden. Die …
Evakuierung in Hamburg: Bombe im Schanzenviertel wurde entschärft 

Kommentare