Als Test-Opfer

Russin lernt Mann kennen - um ihn zu töten

Moskau - Brutaler Mord in Moskau: Als Test für geplante Taten hat eine 33-Jährige in Moskau einen Zufallsbekannten mit einer Harpune getötet.

Um die Wirkung der Waffe auszuprobieren, habe die Frau einen 29-jährigen Mann in einem Café angesprochen, in einen Park gelockt und dort hinterrücks erschossen. Das teilte die Ermittlungsbehörde der russischen Hauptstadt am Freitag mit. Ein 41-jähriger Bekannter der Frau hatte sie beauftragt, seine Gläubiger umzubringen. Um sicherzugehen, dass die Waffe dann nicht versagt, heckte das Duo den perfiden Test aus. Den beiden droht nun ein Leben hinter Gittern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW-Fahrer zwingt Rettungswagen im Einsatz zur Notbremsung
Was ein Blaulicht und Martinshorn bedeuten, weiß eigentlich jedes Kind. Ein Autofahrer in Rheinland-Pfalz hat das Signal von einem Rettungswagen jedoch eiskalt ignoriert …
BMW-Fahrer zwingt Rettungswagen im Einsatz zur Notbremsung
Lauter Knall und Funken am Hauptbahnhof - was ist hier passiert?
Erst knallte es gewaltig und dann flogen Funken durch die Luft! Ein spektakuläres Foto der Bundespolizei zeigt einen dramatischen Vorfall am Hamburger Hauptbahnhof. Doch …
Lauter Knall und Funken am Hauptbahnhof - was ist hier passiert?
Französischer Polizist erschießt drei Menschen und sich selbst
Ein Polizist in Frankreich hat nach einem Trennungsstreit drei Menschen getötet, seine Freundin schwer verletzt und sich anschließend selbst erschossen.
Französischer Polizist erschießt drei Menschen und sich selbst
Christbäume auf dem Weihnachtsmarkt können gefährlich sein, sagen Forscher
Wie verhält sich ein Weihnachtsbaum im Sturm? Forscher haben ein Exemplar im Windkanal getestet und kommen zu beunruhigenden Ergebnissen.
Christbäume auf dem Weihnachtsmarkt können gefährlich sein, sagen Forscher

Kommentare