+

Tierische Verkehrssünder

Russische Biber legen Gleisverkehr lahm

Kemerowo - Dass Biber gerne an Bäumen nagen, ist bekannt. Jetzt haben die Tiere auch Gefallen an Kupferkabeln gefunden - für die Transsibirische Eisenbahn hatte das schwerwiegende Folgen.

Tierische Sabotage: Biber haben in Russland Kupferkabel der Transsibirischen Eisenbahn durchgebissen und damit das Sicherheitssystem der berühmten Strecke teilweise lahmgelegt. Nach dem Ausfall einer automatischen Blockierung hätten Bahnbedienstete im Gebiet Kemerowo die Polizei alarmiert, berichteten Medien in Moskau am Freitag. Sicherheitskräfte stellten fest, dass Biber daran schuld waren und reparierten den Schaden. „Es ist bei der Transsib der erste Fall dieser Art“, sagte ein Sprecher. 2014 hatte ein Biber in der Ostsee-Exklave Kaliningrad für einen Stromausfall gesorgt, weil ein angenagter Baum auf eine Leitung gefallen war.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schießerei in Malmö: Fünf Männer verletzt
Am Montag sind im schwedischen Malmö bei einer Schießerei fünf Männer verletzt worden. Jemand habe möglicherweise aus einem Auto auf Leute geschossen.
Schießerei in Malmö: Fünf Männer verletzt
Mann nach Gewalttod von 16-Jähriger festgenommen
Eine 16-Jährige wird in Barsinghausen bei Hannover umgebracht. Ein Tatverdächtiger ist in Polizeigewahrsam. Dass exakt zwei Monate vorher bereits eine Frau in der …
Mann nach Gewalttod von 16-Jähriger festgenommen
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Am Sonntag wurde bei Hannover eine Jugendliche in der Nähe einer Grundschule tot aufgefunden. Die Polizei konnte einen 24-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Prozessauftakt um tödlichen Messerangriff in Kandel: Angeklagter zeigt Reue
Der erste Prozesstag um den tödlichen Messerangriff in Kandel ist vorbei. Der Angeklagte Ex-Freund von Mia hat vor Gericht Reue gezeigt.
Prozessauftakt um tödlichen Messerangriff in Kandel: Angeklagter zeigt Reue

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.